150 Minuten Bewegung

Hier geht es nicht um Meter, Sekunden oder Medaillen, hier geht es um 150 Minuten Bewegung pro Woche – und letztlich darum, die Vielzahl an positiven Wirkungen regelmäßiger körperlicher Aktivität kennenzulernen. Bereits 150 Minuten Bewegung pro Woche haben einen u.a. von der World Health Organisation (WHO) nachgewiesen positiven Effekt auf die Gesundheit.

Die drei Breitensportverbände ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION initiieren gemeinsam mit dem Fonds Gesundes Österreich und dem Verband Alpiner Vereine (VAVÖ) die Aktion "50 Tage Bewegung", die vom 7. 9. bis 26.10.2016 läuft und auch von Sportminister Hans Peter Doskozil unterstützt wird.
50 Tage lang gibt es damit die Möglichkeit, hunderte Bewegungsveranstaltungen, Aktionstage oder Events in ihrer Nähe zu besuchen und an Schnupperaktionen in den Vereinen und Gemeinden teilzunehmen (Programm unter www.gemeinsambewegen.at).

Zudem gibt es in jedem Bundesland eine große gemeinsame Aktion. Wanderungen sollen animieren, gemeinsam mit Freunden, der Familie, neuen und alten Bekannten aktiv zu werden (oder zu bleiben). Denn: Gemeinsam fit! Beweg dich mit! Die Termine der 150 Minuten langen Wanderungen in den einzelnen Bundesländern sind auf der Website www.gemeinsambewegen.at zu finden.
Zusätzlich motiviert ein an einen Sammelpass geknüpftes Gewinnspiel alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen, sich kontinuierlich durch die sieben Wochen des Aktionszeitraums zu bewegen. Mit dem Pass, der über Sportvereine, Gemeinden oder auch als Download erhältlich ist, sollen mindestens 150 Minuten Bewegung pro Woche während der "50 Tage Bewegung" gesammelt und dokumentiert werden.

Doch warum 150 Minuten? Schon 150 Minuten Bewegung mit "mittlerer Intensität" (also beispielsweise mit etwas beschleunigter Atmung) pro Woche fördern bei Erwachsenen nachweislich die Gesundheit. Kinder und Jugendliche sollten sich allerdings noch mehr bewegen – mindestens 60 Minuten pro Tag! Ab 7. September heißt es somit hoffentlich für viele: Gemeinsam fit! Beweg dich mit!
 

Unter www.fitsportaustria.at sind alle Informationen zu den tausenden gesundheitsorientierten Bewegungsangeboten verfügbar.

  • Autor APAMED vom 06.09.2016 Rubrik: Medical Week

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Gewürze aus der Apotheke

Schon vor Jahrhunderten waren mühe- und gefahrenvolle Handelswege erkundet worden, um aus dem Morgenland Gewürze jeglicher Art zu holen. Diese »Aromen« waren so heiß begehrt, dass Europas Seefahrernationen im Fernen Osten untereinander Kriege austrugen, um damit die Herrschaft über den Gewürzanbau vor Ort und den Gewürzhandel zu erringen.

hier weiterlesen


Hohes Risiko im Winter für Verbrennungsunfälle bei Kindern

Die kalten Wintermonate sind die Hochrisikozeit für Verbrennungs- und Verbrühungsunfälle von Kindern. Allein im Jänner müssen in Österreich pro Tag rund zehn Kleinkinder unter vier Jahren wegen derartiger Verletzungen ins Krankenhaus.

hier weiterlesen


Lungenkrebs: Vermeidbare Tragödie

"Der Lungenkrebs ist der wichtigste Krebs weltweit. Er ist eine vermeidbare Tragödie", sagt Robert Pirker, Wiener Lungenkarzinomspezialist. "Global erkranken pro Jahr rund 1,8 Millionen Menschen an einem Lungenkarzinom.."

hier weiterlesen


Influenza: Gefahr für Mutter und Kind
Impfung

Influenza: Gefahr für Mutter und Kind

In der Schwangerschaft an einer „echten“ Grippe zu erkranken kann das Leben von Mutter und Kind gefährden. Aber auch bei Klein- und Schulkindern ist mit einer Influenza-Infektion nicht zu spaßen.

hier weiterlesen


Mit Arzneipflanzen Erkältungssymptome lindern

Insbesondere in der kalten Jahreszeit steigt die Häufigkeit von – zumeist viral bedingten – Erkältungskrankheiten. Nach wie vor werden oft Antibiotika verordnet, obwohl pflanzliche Arzneimittel eine wirksame und sichere Alternative wären .

hier weiterlesen


Ungewissheit, die krank macht

Wer seinen Arbeitsplatz als unsicher empfindet oder von unfreiwilliger Umgestaltung bedroht sieht, kann darunter leiden wie unter einer körperlichen Krankheit. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie hin.

hier weiterlesen