150 Minuten Bewegung

Hier geht es nicht um Meter, Sekunden oder Medaillen, hier geht es um 150 Minuten Bewegung pro Woche – und letztlich darum, die Vielzahl an positiven Wirkungen regelmäßiger körperlicher Aktivität kennenzulernen. Bereits 150 Minuten Bewegung pro Woche haben einen u.a. von der World Health Organisation (WHO) nachgewiesen positiven Effekt auf die Gesundheit.

Die drei Breitensportverbände ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION initiieren gemeinsam mit dem Fonds Gesundes Österreich und dem Verband Alpiner Vereine (VAVÖ) die Aktion "50 Tage Bewegung", die vom 7. 9. bis 26.10.2016 läuft und auch von Sportminister Hans Peter Doskozil unterstützt wird.
50 Tage lang gibt es damit die Möglichkeit, hunderte Bewegungsveranstaltungen, Aktionstage oder Events in ihrer Nähe zu besuchen und an Schnupperaktionen in den Vereinen und Gemeinden teilzunehmen (Programm unter www.gemeinsambewegen.at).

Zudem gibt es in jedem Bundesland eine große gemeinsame Aktion. Wanderungen sollen animieren, gemeinsam mit Freunden, der Familie, neuen und alten Bekannten aktiv zu werden (oder zu bleiben). Denn: Gemeinsam fit! Beweg dich mit! Die Termine der 150 Minuten langen Wanderungen in den einzelnen Bundesländern sind auf der Website www.gemeinsambewegen.at zu finden.
Zusätzlich motiviert ein an einen Sammelpass geknüpftes Gewinnspiel alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen, sich kontinuierlich durch die sieben Wochen des Aktionszeitraums zu bewegen. Mit dem Pass, der über Sportvereine, Gemeinden oder auch als Download erhältlich ist, sollen mindestens 150 Minuten Bewegung pro Woche während der "50 Tage Bewegung" gesammelt und dokumentiert werden.

Doch warum 150 Minuten? Schon 150 Minuten Bewegung mit "mittlerer Intensität" (also beispielsweise mit etwas beschleunigter Atmung) pro Woche fördern bei Erwachsenen nachweislich die Gesundheit. Kinder und Jugendliche sollten sich allerdings noch mehr bewegen – mindestens 60 Minuten pro Tag! Ab 7. September heißt es somit hoffentlich für viele: Gemeinsam fit! Beweg dich mit!
 

Unter www.fitsportaustria.at sind alle Informationen zu den tausenden gesundheitsorientierten Bewegungsangeboten verfügbar.

  • Autor APAMED vom 06.09.2016 Rubrik: Medical Week

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Antibiotika: „Kahlschlag“ im Darm

Winterzeit ist Antibiotika-Zeit. So wirksam diese Medikamente sind, bringen sie auch häufig Nebenwirkungen mit sich: Bis zu 49% der Patienten leiden nach der Antibiotika-Einnahme an Durchfall.

hier weiterlesen


Hoher Fleischkonsum senkt Lebenserwartung

Eine neue Studie aus Schweden weist nach, dass hoher Fleischkonsum die Lebenserwartung deutlich senkt – unabhängig davon, wie viel an gesundheitsfördernden Lebensmitteln wie Obst und Gemüse sonst noch gegessen wird.

hier weiterlesen


Stress im Kindesalter verkürzt Lebenszeit

Wenn Kinder vernachlässigt werden, Misshandlungen erleiden oder andere belastende Erfahrungen machen müssen, leiden sie darunter nicht nur akut. Auch im Erwachsenenalter leiden viele Menschen noch unter den Folgen negativer Erfahrungen in der Kindheit.

hier weiterlesen


Influenza-Impfen auch jetzt noch sinnvoll

Die Grippesaison hat heuer so früh begonnen wie seit Jahren nicht. Der Höhepunkt dürfte aber noch nicht erreicht sein. Experten raten auch jetzt noch zur Impfung. Der aktuell zirkulierende Stamm ist im diesjährigen Impfstoff enthalten, die Impfung wirkt.

hier weiterlesen


Apotheker beraten: Gemeinsam rauchfrei 2017

Zum Jahreswechsel fassen viele Menschen gute Vorsätze für das neue Jahr – besonders wenn es um die Gesundheit geht. „Mit dem Rauchen aufhören“ zählt auch 2017 zu den meistgenannten Zielen. Mit der professionellen Unterstützung der Apothekerinnen und Apotheker kann das Vorhaben, sich das Rauchen abzugewöhnen, besser und leichter gelingen.

hier weiterlesen


"Konsument": Bei Versandapotheken Informationsmängel

Seit Juni 2015 dürfen heimische Apotheken rezeptfreie Medikamente online verkaufen. Verbraucherschützer orten bei manchen Versandapotheken Defizite. Bei Apodirekt gehen Sie auf Nummer sicher.

hier weiterlesen