Österreich startet - Bayern blickt auf 5 Jahre Rauchverbot zurück

Knapp vor dem entscheidenden Beschluss im österreichischen Nationalrat zeigt die ExpertInnen-Initiative DON'T SMOKE die Erfahrungen mit dem Rauchverbot in Bayern auf.

Eine GfK-Umfrage im Auftrag der Dieter-Mennekes-Umweltstiftung belegt eindrucksvoll die zunehmende Akzeptanz der Nichtraucherschutz-Maßnahme in Bayern. Während sich beim Volksentscheid vom 4. Juli 2010 61% der Befragten für ein generelles Rauchverbot im Gastgewerbe aussprachen, liegt die Zustimmung heute bei 80%. "Vier von fünf Bayern sind also der Ansicht, die Rauchfreiheit in Gaststätten und Festzelten habe sich bewährt", unterstreicht Univ.-Prof. Dr. Hellmut Samonigg, Initiator von DON"T SMOKE und Präsident der OeGHO. "Das sollte uns auch in Österreich die letzten Zweifel nehmen, dass das Rauchverbot in der heimischen Gastronomie positiv aufgenommen wird."    

Bemerkenswert ist an der bayrischen Studie außerdem, dass fünf Jahre nach Einführung des Rauchverbots sogar die Mehrheit der RaucherInnen (nämlich exakt 52%) dafür votieren. Ebenso interessant die Haltung der jungen Erwachsenen, die mit 91% die höchste Zustimmungsquote unter den Befragten aufweisen.    
 

Drei Viertel der Bayern raten zu sofortigem Inkrafttreten    


Angesichts der aktuellen Diskussion in Österreich wurden die Bayern aber auch nach ihrer Einschätzung über die österreichische Gesetzesinitiative gefragt: Von den Befragten sprachen sich 71% für das sofortige Inkrafttreten eines generellen Rauchverbots in Österreich aus. Nur 4% halten es für richtig, die neue Regelung erst 2018 einzuführen.

Umsatzplus in der bayrischen Gastronomie nach Einführung des Rauchverbots Dieter Mennekes, Auftraggeber der Umfrage, betont zudem, dass die Sorge vor einem Wirtshaus-Sterben unbegründet sei. Er verweist auf eine Untersuchung des dkfz, wonach die Umsätze im Jahr nach Einführung des Rauchverbots sowohl in der speisengeprägten als auch in der getränkegeprägten Gastronomie angestiegen sind. Die Beschäftigtenzahlen haben sich gleichzeitig stabilisiert.    

"Wir erreichen mit dem Beschluss im Nationalrat ein Ziel, das noch vor einem Jahr außer Sichtweite schien. Kaum jemand hätte gedacht, dass tatsächlich innerhalb weniger Monate ein Umschwung stattfinden könnte und ein neues Tabakgesetz auf Schiene gebracht wird. Das ist ein fantastischer Lohn nicht zuletzt für unsere Bemühungen für einen verbesserten (Nicht)RaucherInnenschutz in Österreich", resümiert DON"T SMOKE-Initiator Samonigg.

"Das wäre nicht möglich gewesen ohne die rund 40.000 Unterstützer aus der Bevölkerung, ohne die vielen Institutionen und medizinischen Fachgesellschaften, ohne die Prominenten und politischen Entscheidungsträger - allen voran Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser sowie Vizekanzler Reinhard Mitterlehner. Sie haben letztlich das scheinbar Unmögliche möglich gemacht. Ein großes Danke!"    

 "Trotzdem dürfen wir uns nicht zurücklehnen", meint Samonigg, "denn es ist noch viel zu tun, auf dem Weg hin zu einem umfassenden (Nicht)Raucherschutz in Österreich. Für unsere Jugend muss es mehr denn je "cool" und "in" werden nicht zu rauchen. Und auch auf dem Gebiet der Raucherberatung und Rauchentwöhnung ist noch einiges zu leisten."    


www.dontsmoke.at

www.facebook.com/dontsmokeat

www.twitter.com/dontsmokeat

  • Datum 06.07.2015
  • Autor Don't smoke

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Mehrheit der Raucher ist chronisch lungenkrank

Eine große US-amerikanische Studie mit Heidelberger Beteiligung zur Lungengesundheit bei Rauchern zeigt: Trotz unauffälliger Lungenfunktion häufig schon deutliche Schäden mit Computertomographie erkennbar.

hier weiterlesen


Österreich startet - Bayern blickt auf 5 Jahre Rauchverbot zurück

Knapp vor dem entscheidenden Beschluss im österreichischen Nationalrat zeigt die ExpertInnen-Initiative DON'T SMOKE die Erfahrungen mit dem Rauchverbot in Bayern auf.

hier weiterlesen


ExpertInnen-Initiative DON’T SMOKE

Rund 14.000 Menschen versterben laut Gesundheitsministerium jährlich an den Folgen des Rauchens – das ist das 30-Fache der Zahl an Verkehrstoten.

hier weiterlesen


Rauchfrei ab JETZT mit Ihrer Apotheke

Der Gesundheit zuliebe ist der beste Zeitpunkt, um mit dem Rauchen aufzuhören, JETZT. Bereits im Vorfeld des neuen Gesetzes bieten die österreichischen Apotheker professionelle Raucherberatung an.

hier weiterlesen


Generelles Rauchverbot ab 2018

Seit dem heutigen Freitag ist es fix: Ab Mai 2018 ist das Rauchen in der Gastronomie Geschichte. Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser (SPÖ) und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) präsentierten bei einer Pressekonferenz in Wien den entsprechenden Gesetzesentwurf, der noch am selben Tag in die Begutachtung gehen soll.

hier weiterlesen


Studie bestätigt DON’T SMOKE-Ziele
Dr. Hellmut Samonigg (Initiator "DON´T SMOKE"), OA Dr. Daniela Jahn-Kuch und Dr. Andreas Büchelhofer (Gallup Institut).

Studie bestätigt DON’T SMOKE-Ziele

110 Tage nach ihrem Start zieht die Experten-Initiative DON’T SMOKE eine erste erfolgreiche Zwischenbilanz. Trotz der mittlerweile bestehenden Hinweise von Politikerseite zu einer Änderung der derzeitigen (Nicht)Raucher-Bestimmungen in Österreich hält die Initiative aber unverändert an ihren Forderungen fest. Bestätigung für diesen Weg bekommt die Initiative durch eine repräsentative Gallup-Umfrage.

hier weiterlesen