Doskar Tropfen Nr. 3 - Nieren- und Blasentropfen

zurück

Kurztext: Zur Senkung des Harnsäurespiegels, bei Nierensteinen, zur Entgiftung bei und nach Infektionskrankheiten
Homöopathika Homöopathisches Arzneimittel - Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.
Marke:
PZN
0684978
Verfügbarkeit:
verfügbar
Verpackungsmenge:
Stückzahl:

€ 13,75* inkl. 10% MwSt.

Auf die Merkliste

Um diesen Feature benutzen zu können, müssen Sie sich vorher registrieren oder anmelden.

Login/Registrieren

Zusammensetzung:    
Berberis D3, Solidago D3.

Anwendung:    
Zur Senkung des Harnsäurespiegels, bei Nierensteinen, zur Entgiftung bei und nach Infektionskrankheiten.

Eigenschaften und Wirksamkeit:    
Niere, Leber, Darm, Lunge und Haut sind die großen Ausscheidungsorgane des Menschen, wobei die Niere den Reigen anführt. Was Leber und Niere nicht ausscheiden, scheidet der Darm aus. Was der Darm nicht ausscheidet, scheidet die Lunge aus. Was die Lunge nicht ausscheidet, scheidet die Haut aus und was die Haut nicht ausscheiden kann, führt zum Tode, so hieß es in der chinesischen Medizin. Wir wissen vieles und Ungeordnetes über die Wichtigkeit der Ausscheidung über Nierentätigkeit, die Darmtätigkeit, die Atmung und das Schwitzen. Vielfach werden die Ausscheidungsfunktionen in der Volksmedizin besonders beachtet und zur Anregung gebracht. Bei akuten Erkrankungen durch Schwitzkuren, bei chronischen Erkrankungen durch vielerlei Kräuter, die Nieren- und Darmfunktion anregen sollen. Wir wissen instinktiv etwas über die Verschlackung des Körpers und suchen über Entschlackungsmöglichkeiten den Organismus wieder zu reinigen und zu wohlgeordneter Organ- und Zellfunktion zu bringen. Im Vordergrund der sogenannten Verschlackungsprozesse steht die harnsaure Diathese. Durch eine schlechte Stoffwechselfunktion der Leber kommt es zu einer Überladung des Blutes im Körper mit sauren Stoffwechselprodukten und zu einer Überlastung der Niere, die ihrerseits als Organ (Blase, Niere) Beschwerden verursachen kann, oder in der Folge Störungen des Gesamtorganismus bewirkt wie z. B. rheumatoide Beschwerden, Erschlaffung der Haut, Müdigkeit, Kopfschmerzen u. dgl. im Sinne einer allgemeinen Beeinträchtigung des Organismus. Harnveränderungen bis hin zur Blaseninfektionsanfälligkeit treten auf.

Berberis vulgaris, der Sauerdorn, greift mit seiner Wirkung sowohl auf die Leber, wie auch auf die Nierenfunktion, zentral an dieser Schwach- und Schlüsselstelle ein.

Solidago, die Goldrute, ist ein vorrangiges Nierenfunktionsmittel. Mit diesen beiden Arzneien wird oft der Beginn einer Therapie im Sinne einer Entschlackung eingeleitet, so dass der Organismus wieder seine Reaktionsfähigkeit erlangen kann. Häufig ist die Kombination von Leber- und Gallentropfen zusätzlich angezeigt. Gleichzeitig wird das Organsystem Blase, Niere und die Harnbeschaffenheit positiv beeinflusst und die Neigung der in diesem Organbereich häufig rezidivierenden Entzündungen in beschwerdefreien Intervallen wesentlich herabgesetzt. Es gibt wohl keine kranken und auch gesunden Tage, in denen nicht der Nierenfunktion unser besonderes Augenmerk zur Erhaltung und Wiedererlangung der Gesundheit geschenkt werden soll.

Nebenwirkungen:    
Bisher keine bekannt.

Dosierung:    
3mal täglich 10 bis 12 Tropfen. Vor Gebrauch schütteln!

Allgemeiner Hinweis:    
Homöopathische Tropfen sollen möglichst unverdünnt, wenn möglich auf die Zunge direkt, eingenommen werden, da diese über die Mundschleimhäute resorbiert werden. Falls der Geschmack zu scharf ist, kann man die abgezählten Tropfen in einem Glas mit einigen Tropfen Wasser verdünnen. Falls es nicht anders angegeben ist, sind homöopathische Tropfen immer nüchtern, d. h. vor dem Essen, einzunehmen.        
Aus pflanzlichen und anderen natürlichen Produkten, in höherer Konzentration kann es auf Grund von Temperaturschwankungen und anderen Lagerbedingungen zur Trübung und leichten Niederschlägen kommen, die auf die Wirksamkeit keinen Einfluss haben.

Besondere Warnhinweise zur sicheren Anwendung:    
Diese Arzneispezialität enthält ca. 70,0 Vol.% Alkohol und darf Alkoholkranken nicht gegeben werden. Für Kinder sollten die abgezählten Tropfen mit etwas Wasser (2-3 Esslöffel) verdünnt werden. Schwangerschaft und Stillperiode: Über die Verabreichung während der Schwangerschaft und Stillperiode entscheidet der Arzt. Bei ersten Anzeichen von Nebenwirkungen ist eine ärztliche Beratung erforderlich.

Auf die Merkliste

Um diesen Feature benutzen zu können, müssen Sie sich vorher registrieren oder anmelden.

Login/Registrieren

 Ihre Frage

Sichtbarkeit:

* diese Felder sind verpflichtend