Kamillosan Tropfen

zurück

Kurztext: Kamillosan ist eine Lösung, die in der Mundhöhle, auf der Haut, zur Herstellung eines Dampfes zur Inhalation oder zum Einnehmen angewendet werden kann.
Arzneimittel Zugelassenes Arzneimittel - Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.
Marke:
MEDA PHARMA GMBH

MEDA PHARMA GMBH

GUGLGASSE 15 , WIEN , 01110

01/86390-0
01/86390-3165

PZN
0072413
Verfügbarkeit:
verfügbar
Verpackungsmenge:
Stückzahl:

€ 6,60* inkl. 10% MwSt.

Auf die Merkliste

Um diesen Feature benutzen zu können, müssen Sie sich vorher registrieren oder anmelden.

Login/Registrieren

1. Was sind Kamillosan-Tropfen und wofür werden sie angewendet?


100 g Kamillosan-Tropfen enthalten 100 g Auszug aus Kamillenblüten (1: 4,0-4,5), eingestellt auf
einen Gehalt von 100 mg Levomenol / 100 g Auszug. Das Auszugsmittel ist Ethanol 38,5 %
(m/m).
Kamillosan ist eine Lösung, die in der Mundhöhle, auf der Haut, zur Herstellung eines Dampfes zur
Inhalation oder zum Einnehmen angewendet werden kann.
Zur äußeren Anwendung:
- bei Entzündungen im Bereich der Mundhöhle und des Rachens, Geschwüren der Mundschleimhaut,
Entzündungen der Zunge oder des Rachens, Angina, Druckgeschwüren unter Zahnprothesen
Zahnfleischentzündung mit leicht blutendem Zahnfleisch, bei Aphthen.
(Anwendung zum Gurgeln bzw. Spülen oder unverdünnt zur Pinselung)
- bei Juckreiz der Haut, Entzündungen, Abszessen, Furunkeln, infizierten Wunden und
Verbrennungen. (als Umschläge oder Spülung)
- bei Analfissuren, Analekzemen, Hämorrhoiden, und bei gynäkologischen Erkrankungen.
(als Sitz- oder Teilbad)
- bei hautempfindlichen Säuglingen mit wunden Stellen im Windelbereich. (als Säuglingsbad)
- bei entzündlichen Genitalerkrankungen, wie Scheidenentzündung mit Juckreiz oder Ausfluß.
(als Vaginalspülung oder Sitzbad)
- bei Schnupfen oder Nebenhöhlenentzündung. (Anwendung als Inhalation)
- zur Unterstützung der Lokalbehandlung der Akne. (als Gesichtsdampfbad)
Zur inneren Anwendung:
- bei Krämpfen der Bauchorgane und unterstützend bei Entzündung oder Geschwür im Magen oder
Zwölffingerdarm, Gallenblasenleiden, Darmreizungen; während und im Anschluß an längeres
Fasten.

2. Was müssen Sie vor der Anwendung von Kamillosan-Tropfen beachten?


Kamillosan-Tropfen darf nicht eingenommen, bzw angewendet werden,
wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen
- einen der Wirkstoffe des Kamillenextraktes sind.
- einen der sonstigen Bestandteile der Tropfen sind.
- wenn Sie eine bekannte Allergie gegen Kamille oder andere Korbblütler (z.B. Beifuß, Schafgarbe,
Chrysanthemen oder Margeriten) haben.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme, bzw Anwendung von Kamillosan-Tropfen ist
erforderlich, wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nach 7 Tagen keine Besserung eintritt.
In diesen Fällen müssen Sie eine/n Arzt/Ärztin aufsuchen.
- Dieses Arzneimittel enthält pro Einzeldosis (5 ml) ca. 2 g Alkohol und darf daher von
Alkoholkranken, Patienten mit Lebererkrankungen, Epilepsie oder Hirnschäden,
Schwangeren und Kindern innerlich nicht angewendet werden.
- Bitte achten Sie auf die richtige Verdünnung.
- Das Präparat sollten Sie nicht zur Darmspülung verwenden.
- Sie sollten Kamillosan wegen der Gefahr von Reizerscheinungen im Augenbereich nicht
verwenden.
- Die inhalative Anwendung sollte nur mittels Wasserdampfinhalation erfolgen.
Bei Einnahme bzw Anwendung von Kamillosan-Tropfen mit anderen Arzneimitteln,
sollten Sie beachten, dass der Alkoholgehalt der Tropfen die Wirkung von anderen Arzneimitteln
beeinträchtigen oder verstärken kann.
Bitte informieren Sie Ihre/n Arzt/Ärztin oder Apotheker/in, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen
/ anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht
verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Bei Einnahme bzw Anwendung von Kamillosan-Tropfen zusammen mit Nahrungsmitteln und
Getränken, sind keine speziellen Vorkehrungen zu treffen.
Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihre/n Arzt/Ärztin oder Apotheker/in um Rat.
Kamille findet vielfältige Anwendung beim Menschen, daher ergeben sich keine Anhaltspunkte
für Risiken in Schwangerschaft und Stillzeit. Ergebnisse experimenteller Untersuchungen
liegen nicht vor.
Wegen des Alkoholgehaltes sollten Sie Kamillosan-Tropfen in der Schwangerschaft und
Stillzeit innerlich jedoch nicht anwenden.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Bisher sind keine Auswirkungen beschreiben worden.

3. Wie sind Kamillosan-Tropfen anzuwenden?


Bitte fragen Sie bei Ihrem/Ihrer Arzt/Ärztin oder Apotheker/in nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher
sind. Falls vom Arzt/Ärztin nicht anders verordnet:
- Zum Inhalieren: 15 ml (3 Teelöffel) auf ½ Liter heißes Wasser 1-3 mal täglich.
- Für Gesichtsdampfbäder: 15 ml (3 Teelöffel) auf 1 Liter heißes Wasser 1-2 mal täglich.
- Zur Mundspülung und zum Gurgeln: 5 ml (1 Teelöffel) auf 1 Glas (100 ml) warmes Wasser 3
mal täglich oder öfter je nach Bedarf.
- Zur Pinselung: Unverdünnt mit Pinsel oder Wattestäbchen 1 mal bis mehrmals täglich nach
Bedarf aufbringen.
- Für Umschläge, Waschungen und Spülungen: 15-30 ml auf 1 Liter Wasser 1 mal bis
mehrmals täglich.
- Für Sitz- und Teilbäder: 15 ml auf 1 Liter Wasser 1 mal bis mehrmals täglich.
- Für Säuglingsbäder: 15 ml auf 10 Liter Wasser 1 mal täglich.
- Zur innerlichen Anwendung: Erwachsene nehmen 5 ml (1 Teelöffel) bis zu 4 mal täglich auf 1
Tasse (100 ml) warmes Wasser
Wenn Sie eine größere Menge von Kamillosan-Tropfen eingenommen bzw angewendet haben,
als Sie sollten, kontaktieren Sie bitte Ihre/n Arzt/Ärztin.
Eine Überdosierung mit Kamillosan ist unwahrscheinlich. Bei Einnahme von großen Mengen
unverdünnter Kamillosan-Lösung kann es zu Reizungen der Magenschleimhaut und den
bekannten Folgen der Alkoholüberdosierung kommen.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?


Wie alle Arzneimittel kann Kamillosan-Tropfen Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem
auftreten müssen.
Informieren Sie bitte Ihre/n Arzt/Ärztin oder Apotheker/in, wenn eine der aufgeführten
Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser
Gebrauchsinformation angegeben sind.
Unerwünschte Wirkungen werden äußerst selten beobachtet, auch wenn die Behandlung großflächig
und/oder über einen langen Zeitraum erfolgt.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeiten zugrunde gelegt:
Sehr selten (<1/10.000), einschließlich Einzelfälle
Erkrankungen des Immunsystems: (sehr selten) Überempfindlichkeitsreaktion gegen Kamille,
Kreuzreaktionen gegen Allergene von Korbblütlern (z.B. Beifuß, Schafgarbe, Chrysanthemen oder
Margeriten); schwere allergische Reaktionen bei der Anwendung an Schleimhäuten (Asthma,
Gesichtsödem, Kreislaufkollaps, allergischer Schock).
Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes: (sehr selten) Kontaktdermatitis.

5. Wie sind Kamillosan-Tropfen aufzubewahren?


Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Nicht über 25°C lagern.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Behältnis angegebenen
Verfalldatum nicht mehr anwenden.
Nach dem ersten Öffnen der Flasche können Kamillosan-Tropfen 1 Jahr angewendet werden.
Die mitunter auftretenden natürlichen Ausflockungen haben keinen Einfluss auf die
Wirksamkeit des Präparates.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihre/n
Apotheker/in wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese
Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

6. Weitere Informationen.


Was Kamillosan-Tropfen enthält
- Die Wirkstoffe sind: Auszug aus Kamillenblüten.
100 g Kamillosan-Tropfen enthalten 100 g Auszug aus Kamillenblüten (1: 4,0-4,5), eingestellt
auf einen Gehalt von 100 mg Levomenol / 100 g Auszug.
Auszugsmittel: Ethanol 38,5 % (m/m).
- Die sonstigen Bestandteile sind:
Arlatone 975, Natriumacetat, Natriumhydroxid, Natrium-L-(+)Ascorbat, Ethanol, Wasser.

Auf die Merkliste

Um diesen Feature benutzen zu können, müssen Sie sich vorher registrieren oder anmelden.

Login/Registrieren

 Ihre Frage

Sichtbarkeit:

* diese Felder sind verpflichtend