Lactase 8000 IE Enzyme Pulver 50g

zurück

Kurztext: Lactase Pulver mit 8000 IE
Lebensmittel
Marke:
PZN
3725040
Verfügbarkeit:
verfügbar
Verpackungsmenge:
Stückzahl:

€ 14,50* inkl. 10% MwSt.

Auf die Merkliste

Um diesen Feature benutzen zu können, müssen Sie sich vorher registrieren oder anmelden.

Login/Registrieren

 

Information Lactoseintoleranz

Ursache von Milchunverträglichkeiten
Eine Milchunverträglichkeit kann zweierlei Ursachen haben: einerseits kann eine echte Milchallergie gegen die Eiweißbestandteile der Milch bestehen oder aber es handelt sich um einen Enzymdefekt, bei dem das Fehlen des Enzym Lactase zu einer Milchzuckerunverträglichkeit führt.
Was ist der Unterschied zwischen einer Milcheiweißallergie und Lactoseintoleranz?
Die Laktoseintoleranz sollte nicht mit einer Milcheiweißallergie, bei der es sich um eine echte Immunreaktion handelt, verwechselt werden. Die Milchallergie richtet sich normalerweise gegen einen Eiweißbestandteil der Milch. Je nachdem welcher allergiauslösend ist, kann durchaus die Milch einer anderen Tierart (Ziegen- oder Schafsmilch) oder erhitzte Milch vertragen werden. Besteht eine Allergie gegen den Eiweißbestandteil Casein so ist jede Art von Milch zu meiden.
Es gibt aber auch Allergien gegen Bestandteile der erhitzten Milch - die sogenannten Melanoidine, die durch Erhitzen aus Zucker und Aminosäuren entstehen). Rohmilch wird in diesem Fall vertragen. Während der Patient mit einer Milchzuckerunverträglichkeit noch kleine Mengen Milch vertragen kann, reagiert der Allergiker auf kleinste Mengen Milch mit Beschwerden. Interessanterweise gibt es außerhalb von Nordeuropa eine sehr hohe Zahl an Lactoseintoleranzen.

Worauf ist zu achten?

•         Nichtpasteurisiertes Joghurt + Sauermilchprodukte erhalten noch Laktaseaktivität
Fermentierte Milchprodukte enthalten sehr wenig Lactose - können also bei einer leichten Lactoseintoleranz noch vetragen werden.
•         Molke ist das Milchprodukt mit der meisten Laktose, weshalb praktisch alle Molkeprodukte unverträglich sind!
•         In Hartkäsen wird der Milchzucker während des Reifeprozesses durch die Bakterien
nahezu vollkommen abgebaut. Hartkäse gilt daher als praktisch laktosefrei. Die anderen
Käsesorten enthalten nur geringe Mengen Lactose und werden üblicherweise sehr gut vertragen. Vorsicht ist
geboten bei Molkenkäse und einigen Schmelzkäsesorten mit Zusatz von Milchpulver.
Grundsätzlich gilt: Je länger der Käse Zeit zum Reifen hatte, d.h. je härter er ist, desto weniger Laktose ist in
ihm enthalten.
•         Achten Sie auf versteckte Lactosequellen in Halbfertig- und Fertigprodukten:
Süßigkeiten wie Eiscreme, Schokolade, Sahne- und Karamellbonbons, Pudding
Milchreis
Grießbrei
Margarine
Brot und Backwaren, Knäckebrot, Kräcker & Knabberartikel
Müsli
Kartoffelpüreepulver
Instant-Suppen, Suppenwürze, fertige Soßen und Cremen
Salatdressings
Tiefgefrorene Fleisch- und Gemüsezubereitungen, Konservengerichte
Brüh- und Leberwürste, Wurstkonserven
Medikamente
Süßstofftabletten
Nahrungsergänzungsmittel
•      Achten Sie auf eine ausreichende Versorgung mit Calcium, Vitamin B2 und Vitamin D

Calciumreiche Lebensmittel:

Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Reis, schwarzer Tee, Feigen, Mohn, Sesam
WINTER: Rote Beete, Schwarzwurzel, Grünkohl, Brokkoli, Banane, Pastinake
FRÜHLING: Spinat, Eberesche, Preiselbeere, Heidelbeere, Brombeere, Johannisbeere (rot und schwarz)
SOMMER: Erbsen, Brunnenkresse Vitamin B2 reiche Lebensmittel:
Fisch, Geflügel, Hammel, Kalb, Rind, Schwein, Wild, Brot, Mandel, Haselnüsse, Leinsamen, Gemüse und Pilze
WINTER: Grünkohl, Brokkoli, Zucchini, Apfel (Jonathan, Kronprinz Rudolph, Golden Delicious)
FRÜHLING: Apfel (Gloster, Boskoop), Spargel
SOMMER: Apfel (Klaräpfel, Ida Red, Jonagold, Granny Smith), Erbsen, Spinat, Champignons, Pfifferlinge
HERBST: Apfel (Gravensteiner, Lobo, Mclntosh, Cox Orange) Vitamin D reiche Lebensmittel:
Seefisch, Süßwasserfisch, Kalb, Pilze, Eier
SOMMER: Champignons, Pfifferlinge, Steinpilze

•         Achtung: Probiotika werden nicht besser vertragen als normale Milch!
•         Viele Patienten mit Laktoseintoleranz haben auch eine Fruktosemalabsorption. Fructoseintoleranz wird häufig mit Depressionen assoziiert. Eine Lactoseintoleranz kann diese Entwicklung noch fördern.
•         Alternativen zu Produkten (Milch) die keine Lactose enthalten
'     Mandelmilch
■     Sojamilch und Sojadesserts
■     Hafermilch
■     Reismilch

Quelle: www.doskar.at
Auf die Merkliste

Um diesen Feature benutzen zu können, müssen Sie sich vorher registrieren oder anmelden.

Login/Registrieren

 Ihre Frage

Sichtbarkeit:

* diese Felder sind verpflichtend