zurück

Mit Medikamenten auf Reisen

Sonne, Strand und Meer. Immer mehr Urlauber nutzen die Gelegenheit einer Reise und kaufen in der Ferne Medikamente ein. Doch Vorsicht – nicht nur, dass Sie mit Billigpräparaten Ihre Gesundheit gefährden – die Einfuhr hat auch rechtliche Konsequenzen.

Sie gehören mittlerweile zu den beliebtesten Souvenirs einer Reise: Medikamente. Das Potenzmittel oder der Schlankmacher ist in der Urlaubsregion viel billiger? Ihre Bekannten haben Sie gebeten ihnen ein paar Präparate mitzubringen? Günstige Arzneiangebote jenseits der Heimat locken zu Hamsterkäufen. Immer mehr Österreicher importieren gekaufte Medikamente aus dem Ausland – letzten Endes ein teures Vergnügen.


Die gesetzliche Lage ist klar definiert. In Österreich unterliegt die Einfuhr von Arzneimitteln strengen Bestimmungen. Österreichische Reisende dürfen Medikamente, die sie bereits bei der Ausreise für ihren persönlichen Bedarf oder den Bedarf ihres Tieres mitgeführt haben, wieder nach Österreich mitbringen. Im Ausland erstandene Medikamente dürfen in einer Menge von bis zu drei Einzelhandelspackungen pro Arzneimittel mitgeführt werden.
Arzneiwaren dürfen nur durch Apotheken und von eigens dafür berechtigten Unternehmen nach Österreich importiert werden. Das Arzneiwareneinfuhrgesetz besagt, dass die Einfuhr von Arzneiwaren nur zulässig ist, wenn im Fall der Einfuhr eine Einfuhrbescheinigung ausgestellt wurde. Bei einem Verstoß werden die Arzneimittel beschlagnahmt, außerdem wird ein Strafverfahren eingeleitet.
Bedenken Sie, dass diese Gesetze bloß gewährleisten sollen, dass nur Arzneimittel auf den österreichischen Markt kommen, die für den Verbraucher ungefährlich sind.


Deshalb planen Sie Ihre Reiseapotheke bereits vor der Abreise. Mittel gegen Reisekrankheit, Durchfall, Übelkeit, Schmerzen, Fieber sowie eine Wundsalbe, Antibiotikum und Augen-, Ohren- und Nasentropfen sollten in ihrer Reiseapotheke nicht fehlen. Zudem sollten Sie an ein Fieberthermometer und Sonnenschutz denken. Sind Sie auf bestimmte Medikamente angewiesen, vergessen Sie nicht diese in ausreichender Menge einzupacken und besorgen Sie sich eine mehrsprachige ärztliche Bescheinigung um etwaige Diskussionen am Flughafen zu vermeiden.

Ihr Apotheker wird Sie gerne umfassend beraten und mit Ihnen Ihre Reiseapotheke zusammenstellen.
 

  • Datum 31.03.2014
  • Autor CB