Rauchen: 5 Wochen - 1000 Verstorbene

In den fünf Wochen seit dem Start der ExpertInnen-Initiative DON’T SMOKE sind mit dem heutigen Tag statistisch gesehen 1.000 Menschen in Österreich an den Folgen des Rauchens verstorben. Bitte unterstützen Sie die Initiative.

In den fünf Wochen seit dem Start der ExpertInnen-Initiative DON’T SMOKE sind mit dem heutigen Tag statistisch gesehen 1.000 Menschen in Österreich an den Folgen des Rauchens verstorben. „Das sind deutlich mehr als doppelt so viele Menschen, als in einem ganzen Jahr im Straßenverkehr ihr Leben lassen müssen“, betont Initiator Univ.-Prof. Dr. Hellmut Samonigg, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie & Medizinische Onkologie (OeGHO) und Leiter der Klinischen Abteilung für Onkologie LKH am Universitätsklinikum Graz. „Zum Vergleich: Im Jahr 2013 waren 453 Verkehrstote zu beklagen.“

„Dennoch sind in diesen Wochen keine Maßnahmen ergriffen worden, ja noch nicht einmal erste Schritte gesetzt worden, um an den unzureichenden gesetzlichen Rahmenbedingungen im Bereich der Tabakkontrolle etwas zu verändern.“

Mit über 7.000 Petitionsstimmen im Rücken fordert Samonigg daher klare Signale von den Entscheidungsträgern: „Wir werden so lange öffentlich auftreten und unbequem sein, bis sich etwas ändert. Und wir wissen nicht nur tausende Menschen, sondern auch zahlreiche einflussreiche Institutionen und prominente Fürsprecher hinter uns.“


dontsmoke.at