Wie wird die Körpertemperatur richtig gemessen?

Fieber ist keine selbstständige Krankheit, sondern eines der häufigsten Symptome bei Infekten aller Art. Wie richtig gemessen wird, erfahren Sie hier.

Von Fieber spricht man, wenn die Körpertemperatur über 38 Grad C erhöht ist. Die genaueste Messung erfolgt über den After (rektal). Die normale und die erhöhte Körpertemperatur wie auch das Fieber haben definierte Grenzen.
 

Normaltemperatur 36-37 Grad Celsius

Erhöhte Temperatur
37-38 Grad Celsius
Fieberab 38 Grad Celsius
Hohes Fieber bei Kindernab 40 Grad Celsius
Hohes Fieber bei Erwachsenen ab 39 Grad Celsius


Alle Werte beziehen sich auf eine Messung im After. Bei der Messung unter Zunge im geschlossenem Mund sind noch + 0,3° C, bei einer Messung im Ohr bzw. unter der Achsel (das ist die ungenaueste Methode) muss man noch +0,5°C dazu zählen.
Beispiel: 37,5C unter der Achsel gemessen (+0,5°C) entspricht rektal 38 ° C und ist somit bereits Fieber (siehe Tabelle oben).


Die Körpertemperatur kann oral (unter der Zunge), rektal (im After), vaginal, im Leistenbereich oder unter den Achselhöhlen (axillar) gemessen werden. Das dafür wohl bekannteste Fieberthermometer ist das analoge Glasfieberthermometer, es ist besonders hygienisch durch den Glaskörper und leicht zu reinigen. Da die Verwendung von Quecksilberthermometern sowohl bei Beschädigung, als auch bei der Entsorgung sehr problematisch ist, wurde in der EU der Verkauf von Quecksilber-Fieberthermometern im April 2009 untersagt. Die neue Generation der Glasfieberthermometer beinhaltet eine neuartige ungiftige Messflüssigkeit. In den letzten Jahren haben sich aber verstärkt Digitalfieberthermometer auf dem Markt etabliert.

Die Messung im Ohr mittels Ohrthermometer geht am schnellsten. Dabei wird die Temperatur mittels Infrarotstrahl am Trommelfell gemessen. In Österreich verkaufte Geräte müssen dem Medizinproduktegesetz entsprechen, was an der CE-Kennzeichnung ersichtlich ist und Gewähr für Messgenauigkeit gibt.

Man sollte die Anleitungen und Gebrauchsanweisungen der Fieberthermometer beachten, insbesondere die notwendige Messdauer, um Fehlmessungen zu vermeiden. Moderne Digitalthermometer brauchen oft nur noch 60 Sekunden und zeigen durch ein akustisches Signal an, ob der Messvorgang schon abgeschlossen ist. Digitale Ohrthermometer brauchen sogar oft nur wenige Sekunden um die Messung durchzuführen.

 

Quelle
 

  • Datum 06.05.2016
  • Autor Österreichische Apothekerkammer

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Weltherztag: Defibrillatoren machen Apotheken HERZsicher

Die Apotheken setzen einen wichtigen Schritt gegen den plötzlichen Herztod. Seit 2015 stattet die Österreichische Apothekerkammer ausgewählte Apotheken mit potenziell lebensrettenden Defibrillatoren, kurz „Defis“, aus. Auch die Kärntner Stadtgemeinde Friesach ist jetzt HERZsicher.

hier weiterlesen


5 Tipps gegen Halsschmerzen

Eine aufkommende Erkältung meldet sich häufig mit einem Kratzen in der Kehle an. Der Hals ist dann schnell gereizt oder stark verschleimt, die Stimme klingt „belegt”.

hier weiterlesen


Zeit für Grippeschutz-Impfung beginnt

Vor Beginn der Grippe-Saison sollten sich Risikogruppen wie Menschen ab 60, chronisch Kranke und Schwangere gegen die Infektionserkrankung impfen lassen.

hier weiterlesen


Soziale Faktoren: Einfluss auf Gesundheit?

Wie stark beeinflussen die Lebenslage und der soziale Status den individuellen Gesundheitszustand und das Gesundheitsverhalten?

hier weiterlesen


Welt-Alzheimertag - Apotheken als Anlaufstelle

In Österreich leben rund 115.000 Menschen mit Demenz. Die am häufigsten auftretende Demenzform ist die Krankheit Alzheimer. Apothekerinnen und Apotheker haben oft langjährigen Kontakt zu Demenzpatienten und betreuenden Angehörigen.

hier weiterlesen


Alzheimer - Positive Auswirkung von Bewegung

Alle zwölf Sekunden erkrankt in Europa ein Mensch an Demenz, weltweit sogar alle drei Sekunden. Alzheimer-Demenz ist nicht heilbar, klinische Symptome lassen sich aber verzögern und erstes Auftreten von Vergesslichkeit positiv beeinflussen.

hier weiterlesen