FSME Impfaktion bis Ende Juli

Bis Ende Juli 2016 findet in allen österreichischen Apotheken eine FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) Impfaktion statt. In diesem Zeitraum kann der Zeckenimpfstoff für Erwachsene und Kinder zu vergünstigen Preisen bezogen werden.

Nur eine Impfung kann Schutz bieten

FSME ist eine akute virale Erkrankung, die in vielen europäischen Ländern endemisch ist. Die WHO empfiehlt in Endemiegebieten (≥ 5 Fälle / 100.000 Einwohner pro Jahr) eine FSME Impfung für alle Altersstufen ab 1 Jahr. Abhängig von der epidemiologischen Situation, soll eine Aufnahme in nationale oder internationale Impfprogramme erwogen werden. Personen, die in Endemiegebieten Aktivitäten im Freien verfolgen, sollte eine Impfung empfohlen werden.

Die Effektivität der FSME-Impfung beträgt für – nach dem empfohlenen regulären Schema – geimpfte Personen etwa 99 % in allen Altersgruppen. Im Zeitraum der Jahre 2000 - 2011 konnten durch die Impfung in Österreich etwa 4.000 FSME-Erkrankungen und rund 30 Todesfälle vermieden werden. Die hohe Durchimpfungsrate von rund 85 % kann nur durch eine regelmäßige Auffrischung erhalten bleiben. Der österreichische Impfplan empfiehlt bis zum vollendeten 60. Lebensjahr Auffrischungsimpfungen alle 5 Jahre und ab 60 Jahren alle 3 Jahre. Deshalb findet in Kooperation mit der österreichischen Apothekerkammer, österreichischen Ärztekammer, Pfizer GmbH und GlaxoSmithKline Pharma GmbH, von 1. Jänner bis 31. Juli 2016 die FSME Impfaktion statt. In diesem Zeitraum kann der FSME Impfstoff vergünstigt in allen österreichischen Apotheken erworben werden.
 

  • Datum 02.03.2016
  • Autor Mag. Barbara Masser-Mayerl | GlaxoSmithKline

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Influenza: Gefahr für Mutter und Kind
Impfung

Influenza: Gefahr für Mutter und Kind

In der Schwangerschaft an einer „echten“ Grippe zu erkranken kann das Leben von Mutter und Kind gefährden. Aber auch bei Klein- und Schulkindern ist mit einer Influenza-Infektion nicht zu spaßen.

hier weiterlesen


Mit Arzneipflanzen Erkältungssymptome lindern

Insbesondere in der kalten Jahreszeit steigt die Häufigkeit von – zumeist viral bedingten – Erkältungskrankheiten. Nach wie vor werden oft Antibiotika verordnet, obwohl pflanzliche Arzneimittel eine wirksame und sichere Alternative wären .

hier weiterlesen


Ungewissheit, die krank macht

Wer seinen Arbeitsplatz als unsicher empfindet oder von unfreiwilliger Umgestaltung bedroht sieht, kann darunter leiden wie unter einer körperlichen Krankheit. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie hin.

hier weiterlesen


Richtig bewegen bringt´s

Täglich 22 Minuten Ausdauertraining und Muskelaufbau! Wer das regelmäßig macht, erreicht bereits die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen 150 Minuten moderate bis intensive Bewegung pro Woche. Radfahren, zügig Gehen, abends vom Büro nach Hause laufen – auch all das wäre eine Bewegungsalternative und würde uns mobil halten und sehr wesentlich zu mehr Gesundheit beitragen.

hier weiterlesen


Lungencheck in der Apotheke

Die Vorsorgeaktion „10 Minuten für meine Lunge“ wird aufgrund der positiven Resonanz in der Bevölkerung im Frühjahr vom 14. bis 19. November wiederholt. In nur 10 Minuten kann jeder in Apotheken in Wien, Niederösterreich, Salzburg und Kärnten das eigene Risiko für Lungenerkrankungen frühzeitig ermitteln - mit einem einfachen Check in der Apotheke.

hier weiterlesen


Weltdiabetestag: Intensive Betreuung verbessert Lebensqualität

Die Stoffwechselerkrankung Diabetes mellitus– insbesondere Diabetes Typ 2 – nimmt weltweit dramatisch zu. Schon heute sind weltweit 415 Mio. Menschen betroffen; im Jahr 2040 werden es bereits über ein Drittel mehr sein. Viele wissen nichts von ihrer Erkankung. Eine intensive Betreuung verbessert nachweislich die langfristige Prognose und Lebensqualität.

hier weiterlesen