Start der Gräserpollensaison

Spätestens Anfang Mai sind Menschen, die auf Gräserpollen allergisch reagieren, den ersten Belastungen durch die Gräserblüte ausgesetzt. Davon betroffen ist in Österreich jeder bzw. jede zweite PollenallergikerIn und damit rund 500.000 Menschen. Die ersten Gräser bilden bereits jetzt Blühstände aus, blühen aber noch nicht. Das ist spätestens in der ersten bis zweiten Mai-Woche der Fall. Anfang April des vergangenen Jahres standen die ersten Gräser bereits in Blüte – im Unterschied zu 2015.

Die ersten Gräser, die blühen werden und bereits jetzt blühbereit sind, sind das Ruchgras und das Wiesen-Fuchsschwanzgras. Die überwiegende Mehrheit der GräserpollenallergikerInnen reagieren aber erst auf jene Gräserarten, die etwas später ihren Pollen abgeben wie das Rispengras oder Knäuelgras. Ihre Blüte wird für Anfang Mai erwartet.
 

Pollen und Allergie – erster Ratgeber

Wer sich grundsätzlich über Pollen und Allergien noch besser informieren möchte, hat jetzt ganz aktuell einen neuen, leicht lesbaren und verständlichen Ratgeber auf wissenschaftlicher Basis zur Hand: „Pollen und Allergie – Pollenallergie erkennen und lindern“, verfasst von Uwe E. Berger und Katharina Bastl vom österreichischen Pollenwarndienst der MedUni Wien.

Vor wenigen Tagen ist das erste Sachbuch in der neuen Reihe „Gesundheit.Wissen.“ in Kooperation der MedUni Wien mit dem Manz-Verlag erschienen und im Handel erhältlich sowie auf der Website des Manz-Verlags (www.manz.at) online ohne Versandkosten bestellbar. Mit Hilfe des Buchs lässt sich zum Beispiel leicht herausfinden, was, wann und in welcher Form blüht und die Ursache für mögliche Beschwerden sein kann.