zurück

Sommer, Sonne, Hitze

Ganz Österreich stöhnt im Moment unter der Hitzewelle. Ein paar kleine Tipps können das Leben mit Temperaturen jenseits der 30 Grad erleichtern.

Tipps für die Hitzeperiode

Welche prinzipiellen Schutzmaßnahmen sind zu treffen?

  • hohe Temperaturen meiden

 

  • vor allem zur Mittagszeit einen kühlen oder zumindest schattigen Platz aufsuchen

 

  • Räume kühl halten, frühmorgens und nachts lüften

 

  • Räume tagsüber abdunkeln, wenn möglich mit einem außenliegenden Sonnenschutz

 

  • zur Kühlung feuchte Tücher im Zimmer aufhängen

 

  • Hauttemperatur beachten – insbesondere bei Säuglingen & Kindern, bei behinderten, alten und kranken Menschen

 

Welche Maßnahmen sind noch wichtig?

 

Die Haut schützen durch

  • leichte, luftdurchlässige, den Körper ausreichend bedeckende Kleidung
  • Kopfbedeckung, Sonnenschutzcreme – welcher LSF für welche Aufenthaltsdauer
  • Schatten bevorzugen

Den Organismus schützen durch:

  • Vermeidung von unnötigen, ungewohnten Anstrengungen und Menschenansammlungen
  • bessere Luft = weniger Ozon durch Verzicht auf das Auto

 

Was ist bei der Aufnahme von Getränken zu beachten?

  • Erwachsene sollten täglich mindestens 1,5 - 3 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen
  • bei Patienten mit Herz-Kreislauferkrankungen oder Nierenversagen sowie bei regelmäßiger Einnahme harntreibender Mittel (Diuretika) ist mit dem/der Arzt/Ärztin die geeignete Flüssigkeitsmenge festzulegen.

 

Wer viel schwitzt sollte zum Ausgleich des Flüssigkeitsverlustes viel trinken!

 

Bevorzugte Getränke

  • Leitungs- oder Mineralwasser
  • ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees
  • verdünnte Obst- oder Gemüsesäfte

Was ist bei der Aufnahme von Getränken noch zu beachten?
 

TIPP: Aktiv trinken – Getränke sichtbar bereitstellen. Nicht erst trinken, wenn der Durst auftritt. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, alte Menschen und Menschen mit Behinderungen sollen regelmäßig zum Trinken animiert werden.

VORSICHT: Alkoholische, koffeinhaltige und stark gezuckerte Getränke sind keine geeigneten Durstlöscher!

ACHTUNG: Zu schnelles Trinken, zu kalte Getränke und die Aufnahme von großen Flüssigkeitsmengen auf einmal können Magen-Darm-Beschwerden verursachen!
Bei extrem starkem Schwitzen hilft z.B. Apfelsaft + Wasser (Verhältnis 1:2) + 1 Messerspitze Salz, um den Verlust an Wasser und Mineralstoffen schnell wieder auszugleichen.


Welche Nahrungsmittel bzw. Speisen sind zu bevorzugen?

Erfrischende, leicht verdauliche und insbesondere fettarme Speisen mit möglichst hohem  Wassergehalt:

  • Früchte, z.B. Wassermelonen
  • Kompotte
  • Gemüse, z.B. Gurken, Tomaten, Salate
  • fettarme Fleisch- und Gemüsesuppen
  • fettarme oder verdünnte Milch und Milchprodukte, z.B. Buttermilch mit (Mineral)Wasser

Was können Angehörige von allein lebenden oder hilfsbedürftigen Menschen tun?

Angehörige können rechtzeitig organisieren:

  1. Telefondienst - Liste mit den wichtigsten Rufnummern
  2. Seniorennotrufdienst
  3. Besuche und Nachbarschaftshilfe anregen
  4. Besuchs- und Reinigungsdienst, Betreuungs- & Pflegedienste
  5. Lebensmittel- und Getränkeversorgung

 

Was ist ein Hitzestau?

 

Ein Hitzestau kann bei großer Hitze in Zusammenhang mit körperlicher Anstrengung oder/und dem Tragen von einschnürender und zu warmer Kleidung auftreten.

Symptome:

  • erhöhte bis hohe Körpertemperatur (bis zu 41 °C)
  • erhöhte Pulsfrequenz
  • Schwäche, Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Muskelkrämpfe
  • Salz- und Flüssigkeitsverlust (Dehydrierung) - trockener Mund
  • Kreislauf- und Schlafstörungen
  • Schwäche, Schwindel, Benommenheit, Bewusstseinsstörungen
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall


!!! SOFORT HANDELN !!!

Was ist bei einem Hitzestau zu tun?

Durch die große Hitze verlieren Sie viel Wasser und Mineralsalze. Er(n)ste Alarmzeichen sind:

  • Krämpfe in Armen, Beinen oder Bauch
  •  Schwindel, Übelkeit
  1. Sie müssen sofort Flüssigkeit zu sich nehmen, um den Wasser- und Mineralverlust auszugleichen.
  2. Begeben sie sich in eine kühle Umgebung - abkühlen mit feuchten Tüchern oder/und durch lauwarmes Duschen
  3. Wenn keine der Maßnahmen hilft: Sofort die Rettung 144 rufen!
     


Was ist ein Hitzschlag?

Der Hitzschlag ist die Folge des Hitzestaus:

  • Bewusstseinstrübung, Teilnahms- und Bewusstlosigkeit
  • Kreislaufkollaps


Sofort die Rettung 144 rufen!


Was ist bei der Einnahme von Medikamenten zu beachten?

Besondere Beachtung ist der Medikation von exponierten Personen zu schenken, die folgende Mittel einnehmen:

  • Diuretika (Entwässerungsmittel)
  • Benzodiazepine (Schlaf verursachende und stark betäubende Medikamente)
  • Sedativa (Beruhigungsmittel)
  • Betarezeptorenblocker (oft als Kombinationspräparat mit Diuretika oder anderen  blutdrucksenkenden Substanzen)
    etc.
     

Derartige Medikamente können die Destabilisierung des Flüssigkeitshaushaltes unter den  Bedingungen einer Hitzewelle fördern! Jedenfalls ist der Arzt oder Apotheker zu befragen!

 

  • Datum 11.06.2014
  • Autor Bundesministerium f. Gesundheit, Familie und Jugend

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Die Sonne scheint überall - nicht nur am Strand!

Der vernünftige Umgang mit der Sonne kann verhindern, dass ein Melanom auftritt. „Wir möchten heuer mit unserer Initiative vor allem jene Menschen erreichen, die tagtäglich der Sonne ausgesetzt sind, weil sie im Freien arbeiten,“ so Dr. Sevelda. „Die Sonne scheint überall, nicht nur am Strand“.

hier weiterlesen


Intimhygiene im Sommer

Juckreiz und Brennen im Intimbereich deuten meist auf einen Scheidenpilz hin. Vor allem im Badeurlaub im Sommer ist die Gefahr groß. Denn der Hefepilz "liebt" warme Temperaturen und Feuchtigkeit.

hier weiterlesen


Sonnen ohne Reue

Sonnenschutz ist unerlässlich. Denn: Sonnenbrände erhöhen das Hautkrebsrisiko. Vitalstoffe wie etwa Beta-Carotin, Biotin, Vitamin C und E sowie Selen und Nachtkerzenöl schützen die Haut von Innen.

hier weiterlesen


Die Kehrseite der Sommersonne

Wenn die Sommersonne vom Himmel brennt, lebt die Haut besonders gefährlich. Das Hautkrebsrisiko werde von vielen unterschätzt, sagen Experten. Besonders hellhäutige Menschen, die sich leicht einen Sonnenbrand einfangen, seien gefährdet.

hier weiterlesen


5 Tipps bei Wetterfühligkeit

Heute heiß, morgen kalter Regen: Wenn das Wetter umschwingt, leiden Viele unter Kopfschmerzen, Migräne und Kreislaufschwierigkeiten. Aber was kann man dagegen tun?

hier weiterlesen


Hitzewelle: Es wird künftig noch heißer

Für das bevorstehende Wochenende sind für Wien erneut Temperaturen um und über 30 Grad prognostiziert – und in der kommenden Woche soll die Quecksilbersäule wieder über 35 Grad klettern. Damit setzt sich der Tropensommer fort. Der Umweltmediziner Hans-Peter Hutter betont: „Es wird künftig noch mehr Hitzewellen in Österreich geben.“

hier weiterlesen