Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen

Bereits zum 20. Mal heißen die Salzburger Apotheker ab kommenden Dienstag wieder alle Interessierten in ihrem beliebten Kräutergarten im Botanischen Garten der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Uni Salzburg willkommen. Bis 25. August kann man dort jeden Dienstag ab 18.30 Uhr an kostenlosen Führungen mit Apothekern teilnehmen.

Die Kräuterexperten informieren beim zweistündigen Rundgang durch den 300 Quadratmeter großen Apotheker-Garten über die Wirkungsweisen der 250 Heilpflanzen und ihre Anwendungsgebiete.

„In Sachen Heilpflanzen sind die Salzburger Apothekerinnen und Apotheker die Experten. Es freut uns daher sehr, dass wir heuer bereits das 20-jährige Bestehen des Apotheker-Kräutergartens feiern können. Zu diesem besonderen Anlass haben wir unser Buch ‚Der Kräutergarten des Apothekers‘ neu aufgelegt. Neben detaillierten Abbildungen der Pflanzen findet man darin auch Informationen zu ihrem Vorkommen, der Blütezeit, ihrer Anwendung und Verarbeitung. Das macht das Buch zu einem perfekten Ratgeber für alle, die sich für die Heilweise von Kräutern interessieren. Das Buch kann direkt bei den Führungen im Apotheker-Kräutergarten erworben, oder in jeder der 90 Salzburger Apotheken um Euro 8,80 bestellt werden“, sagt Mag.pharm. Kornelia Seiwald, Präsidentin der Salzburger Apothekerkammer.
 

„Die einzigartige Aufteilung unseres Salzburger Apotheker-Kräutergartens nach Krankheitsbildern ist für die Teilnehmer unserer Führungen besonders interessant. Zu den acht Themenbereichen, die von Atemwegserkrankungen über Rheuma bis hin zu Frauengesundheit reichen, sind heuer das Bachblüten-Beet und das Küchenkräuter-Beet neu hinzugekommen. Dabei klären wir Apotheker nicht nur über die Wirkungsweise von Kräutern und Heilpflanzen auf, sondern informieren auch über mögliche Neben- und Wechselwirkungen der Pflanzen“, erklärt Mag.pharm. Diemut Strasser, Vizepräsidentin der Salzburger Apothekerkammer.


Termin-Tipp

Führungen durch den Salzburger Apotheker-Kräutergarten (bei jeder Witterung und freiem Eintritt) von 9. Juni bis 25. August jeweils dienstags von 18.30 bis 20.30 Uhr und sonntags am 14. Juni, 12. Juli, 9. und 23. August von 10 bis 12 Uhr. Treffpunkt: Eingang Botanischer Garten der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg, Hellbrunner Straße 34, 5020 Salzburg

  • Autor Salzburger Apothekerkammer/ Foto: Franz Neumayr

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Heilpflanzen: Ingwer

Im alten China wusste man es bereits seit mehreren Jahrtausenden: Ingwer ist nicht nur ein anregendes Gewürz, sondern auch ein vielseitig einsetzbares Heilmittel. Ob bei Verdauungsbeschwerden, Reiseübelkeit oder Erkältungen – es lohnt sich, Ingwer im Haushalt vorrätig zu halten.

hier weiterlesen


Beinwell lindert Sportverletzungen

„Mit Beinwell wachsen sogar im Kochtopf die Knochen wieder zusammen.“ So lautet eine der vielen mittelalterlichen Legenden zur Heilwirkung des Beinwell (Symphytum officinale). Diese übertriebene Darstellung sollte auf die heilenden Eigenschaften dieser Arzneipflanze hindeuten, die mittlerweile auch wissenschaftlich bestätigt wurden.

hier weiterlesen


Die Artischocke – hilfreich bei Verdauungsbeschwerden

Artischocke (Cynara scolymus) ist nicht nur eine Delikatesse, sondern besitzt auch sehr nützliche medizinische Eigenschaften. Durch ihre anregende Wirkung auf Galle, Magen und Darm ist sie ein ideales Heilmittel bei Blähungen und Verdauungsschwierigkeiten.

hier weiterlesen


Ginseng – Stärkt Körper und Geist

Nicht umsonst wird Ginseng (Panax ginseng) in weiten Teilen Asiens als die „Wurzel des Lebens“ bezeichnet. Seit mehr als 2.000 Jahren wird die Wurzel unter anderem als Stärkungsmittel eingesetzt und ist eines der wichtigsten Heilmittel der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

hier weiterlesen


Gänseblümchen ist Heilpflanze des Jahres 2017

Das Gänseblümchen (Bellis perennis) ist die Heilpflanze des Jahres 2017.

hier weiterlesen


Kümmel - Heilpflanze des Jahres 2016

Kümmel wird in Europa schon seit Jahrhunderten bei Verdauungsbeschwerden eingesetzt und wurde nicht zuletzt deshalb zur Heilpflanze des Jahres gekürt.

hier weiterlesen