Laufapps.jpg

zurück

Lauf-Apps für mehr Fitness

In Zeiten von Smartphones und jederzeit verfügbarem Internet erleben Lauf- Apps einen wahren Boom. Mit diesen Apps ist es möglich, jeden gelaufenen Kilometer und jede verbrannte Kalorie zu erfassen und seine Leistungen auf sozialen Plattformen zu veröffentlichen. Sie tragen damit wesentlich zur Motivation und damit auch zur Gesundheit bei. Und Sie? Laufen Sie noch oder tracken Sie schon?

In den letzten Jahren haben unzählige technische Geräte den Markt überschwemmt, mit denen es möglich wurde, seine sportlichen Tätigkeiten bis ins kleinste Detail zu vermessen. Mit dem Aufkommen von Smartphones hat dieses Phänomen der Selbstmessung einen weiteren Aufschwung erlebt. Es gibt unzählige Lauf-Apps, die zu noch mehr sportlichen Leistungen animieren wollen. Wir stellen Ihnen unsere Favoriten vor.

 

Runtastic

Runtastic

Runtastic, die Lauf-App eines österreichischen Anbieters, ist die beliebteste Lauf-App auf dem Markt. Die Hauptfunktionen sind das Aufzeichnen von gelaufenen Kilometern, Geschwindigkeit, Durchschnittsgeschwindigkeit pro gelaufenem Kilometer, Kalorienverbrauch, Herzfrequenz und Route. Nach dem Training können die Daten direkt ins Runtastic Fitness Portal hochgeladen werden, und via Twitter, Facebook und Google+ geteilt werden. Fotos, die man während des Trainings macht, können gemeinsam mit den anderen Daten abgespeichert werden. Runtastic hebt sich aber durch einige Besonderheiten von anderen Anbietern ab: Trainingspläne, Wettbewerbe und vordefinierte Musiklisten für sogenannte Power-Workouts können sowohl für die Basis-App als auch für die Pro-Version in der App erworben werden. Mit der Möglichkeit  Spotify als Music-Player in der App zu verwenden hat uns Runtastic vollends überzeugt. Kleiner Wermutstropfen: dies ist derzeit leider nur für Android-Phones möglich. Eine weitere sehr spezielle Funktion ist das „Story-Running“. Man wird für etwa 40 Minuten laufender Protagonist einer Geschichte. Sinn der Sache ist es, das ansonsten recht anstrengende Intervalltraining in eine spannende Geschichte zu verpacken. Die Pro-Version von Runtastic ist für 4,99 € erhältlich, die 4 Geschichten zum Story-Running kosten derzeit 2,99 €.

RunKeeper – GPS Track Run Walk

RunKeeper ist eine Gratis-App und zeigt Statistiken zu Distanzen, Tempo, Zeiten und verbrannten Kalorien.
RunKeeper bietet im Gegensatz zu anderen Apps den Großteil seiner Funktionen wie Trainingsplan, Musik-Player oder ein sogenanntes Newsfeed – um die Aktivitäten seiner Freunde zu sehen – gratis an. Es ist ebenfalls möglich, während und nach dem Training Fotos zu machen und zusammen mit den Daten des Trainings zu speichern; die Daten können via Twitter und Facebook geteilt werden. Die Upgrade-Version um 4,50 € bietet z.B. genauere Statistiken und Vergleichsmöglichkeiten mit ähnlichen Workouts.

Endomondo Sports Tracker

Endomondo sticht insofern heraus, als es seinen Fokus sehr stark auf die soziale Komponente des Sports legt. Es gibt daher auch ein Newsfeed, über welches man die Aktivitäten von Freunden verfolgen und kommentieren kann. Seine Daten kann man, ebenso wie Bilder, über das Endomondo Netzwerk oder via Facebook teilen. Die Pro-Version beinhaltet unter anderem Wetter-Informationen und die Erstellung von personalisierten Trainingsplänen.

Nike+ Running

Die App des Sport-Giganten Nike überzeugt durch eine schlanke Benutzeroberfläche und einfache Anwendung. Neben dem Tracking der Läufe kann man eigene Motivationslieder definieren oder andere Nike+-Benutzer zum Wettkampf herausfordern. Mit NikeFuel hat Nike eine Währung eingeführt, die man sich beim Training verdienen kann und die zusätzlich motivieren soll. Je mehr man trainiert, desto mehr „fuel“ verdient man sich. Seine Daten kann man via Facebook, Twitter, Instagram und Path teilen, damit ist Nike+ die einzige App, die mehr als 3 soziale Plattformen zum Teilen anbietet. Jedes Training kann auch mit einem Bild personalisiert werden, im Gegensatz zu den anderen werden hier die Trainingsdaten in das Bild gespielt; man kann auch eine Collage aus mehreren Bildern erstellen, eine nette Spielerei.

MapMyRun GPS Running

MapMyRun bietet in der Gratis-Version nur relativ eingeschränkte Trainingsinformationen und auch eine eigene Musikliste gibt es nur in der Pro-Version. Die Pro-Version ist mit 2,69 € allerdings günstiger als andere Apps. MapMyRun bietet außerdem eine Ernährungstabelle und einen personalisierten Kalorienzähler, in dem man auch Speisen und Getränke eingeben kann, die man den Tag über verzehrt hat. Geteilt werden kann über Twitter und Facebook, auch wenn diese Funktion etwas versteckt ist.

Strava Run GPS Running Tracker

Auch diese App deckt die gängigen Funktionen ab, allerdings fehlt eine Option, seine Musik zu integrieren und Trainingspläne zu erstellen. Strava war in der Vergangenheit eher für Radfahrer interessant, hat sich aber mittlerweile auch als Lauf-App etabliert. Was die App besonders macht, ist der Wettkampfgedanke. Jede Strecke kann in eine Rennstrecke verwandelt werden und man kann sich den Titel des schnellsten Läufers erkämpfen. Jeder andere Benutzer kann einen herausfordern und sich den Titel erlaufen, offensichtlich motiviert dieser virtuelle Wettkampf Millionen Benutzer.

Zombies, Run!

Diese App war eigentlich als Spiel konzipiert, zählt aber mittlerweile zu den erfolgreichsten Lauf-Apps. Ähnlich wie bei Story-Running von Runtastic wird man durch ein Audio-Abenteuer zum Laufen animiert und muss als Protagonist eine bestimmte Aufgabe erfüllen. Die App ist allerdings nur in englischer Sprache erhältlich. Eine eigene Musikliste kann integriert werden, die Trainingsdaten werden erfasst, allerdings sind die Funktionen mit Erfassung von Zeit, Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit sehr einfach gehalten.

  • Datum 29.09.2014
  • Autor Manuela Fischer und Mag. pharm. Barbara Verdino