zurück

Mai ist Monat des Sonnenschutzes in den Apotheken

Mai ist der Monat der Hautgesundheit und des Sonnenschutzes in den Apotheken. Mit der Kampagne „Besonnen Sonne tanken!“ machen die Apotheken auf die Bedeutung gesunder Bräune aufmerksam. Das Kundenmagazin DA – DIE APOTHEKE widmet dem Thema einen eigenen Schwerpunkt und bietet darüber hinaus Gratis-UV-Testkarten an.

Wer seine Freizeit gerne im Freien verbringt ist im Sommer oft einer intensiven Sonnenbestrahlung ausgesetzt. So lebenswichtig die Sonne als Energiespenderin und für die Bildung von Vitamin D ist, so gefährlich kann sie für die Haut sein. Durch die dünne Ozon-Schicht dringen immer stärkere UV-Strahlen. Frühzeitige Falten, irreparable Hautschäden, Hauttumore oder sogar Krebserkrankungen sind die dramatischen Folgen einer aggressiven Sonnenbestrahlung.
 
Die vom Österreichischen Apothekerverband in Kooperation mit dem Österreichischen Apotheker-Verlag initiierte Aktion „Besonnen Sonne tanken!“ macht auf den notwendigen Hautschutz aufmerksam. Dermatologisch hochwertige Sonnenpflege aus der Apotheke erfüllt dabei die Anforderungen jedes Hauttyps. „Sonnenschutzpräparate haben eine lange Tradition in unseren Apotheken. Eine kompetente Beratung zur richtigen Sonnenpflege ist ebenso wichtig wie der Sonnenschutz selbst“, sagt Mag. pharm. Paul Hauser, Vizepräsident des Österreichischen Apothekerverbandes.
 

Gratis-UV-Testkarten gegen Sonnenbrand

Die Mai-Ausgabe des Kundenmagazins DA – DIE APOTHEKE, das gratis in allen Apotheken aufliegt, informiert im Rahmen der Aktion ausführlich über Wissenswertes rund um die Sonnenpflege wie etwa über den Schutzfaktor, die Behandlung von Sonnenbrand oder Sonnenschutz von Innen. Die der Zeitschrift beigefügte Gratis-UV-Testkarte zeigt individuell an, wie lange die Haut der Sonne ausgesetzt werden darf.
Radiospots auf Ö3, Ö2 und in den RMS-Privatradio-Sendern rufen die Bevölkerung im Mai zum Apothekenbesuch auf. Werbe-Einschaltungen und PR-Beiträge zum Thema begleiten die Aktion in den Bezirksblättern, der Tageszeitung „Heute“, in der Kronen Zeitung sowie in diversen Fachmedien.
 
 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Die Sonne scheint überall - nicht nur am Strand!

Der vernünftige Umgang mit der Sonne kann verhindern, dass ein Melanom auftritt. „Wir möchten heuer mit unserer Initiative vor allem jene Menschen erreichen, die tagtäglich der Sonne ausgesetzt sind, weil sie im Freien arbeiten,“ so Dr. Sevelda. „Die Sonne scheint überall, nicht nur am Strand“.

hier weiterlesen


Intimhygiene im Sommer

Juckreiz und Brennen im Intimbereich deuten meist auf einen Scheidenpilz hin. Vor allem im Badeurlaub im Sommer ist die Gefahr groß. Denn der Hefepilz "liebt" warme Temperaturen und Feuchtigkeit.

hier weiterlesen


Sonnen ohne Reue

Sonnenschutz ist unerlässlich. Denn: Sonnenbrände erhöhen das Hautkrebsrisiko. Vitalstoffe wie etwa Beta-Carotin, Biotin, Vitamin C und E sowie Selen und Nachtkerzenöl schützen die Haut von Innen.

hier weiterlesen


Die Kehrseite der Sommersonne

Wenn die Sommersonne vom Himmel brennt, lebt die Haut besonders gefährlich. Das Hautkrebsrisiko werde von vielen unterschätzt, sagen Experten. Besonders hellhäutige Menschen, die sich leicht einen Sonnenbrand einfangen, seien gefährdet.

hier weiterlesen


5 Tipps bei Wetterfühligkeit

Heute heiß, morgen kalter Regen: Wenn das Wetter umschwingt, leiden Viele unter Kopfschmerzen, Migräne und Kreislaufschwierigkeiten. Aber was kann man dagegen tun?

hier weiterlesen


Hitzewelle: Es wird künftig noch heißer

Für das bevorstehende Wochenende sind für Wien erneut Temperaturen um und über 30 Grad prognostiziert – und in der kommenden Woche soll die Quecksilbersäule wieder über 35 Grad klettern. Damit setzt sich der Tropensommer fort. Der Umweltmediziner Hans-Peter Hutter betont: „Es wird künftig noch mehr Hitzewellen in Österreich geben.“

hier weiterlesen