Malariaschutz aus der Apotheke

Sommerzeit ist Reisezeit. Wer seinen Urlaub in fernen Gefilden plant, sollte an die eigene Gesundheit denken. Malaria gilt in diesem Zusammenhang als ernstes Problem.

Weltweit werden jährlich rund 250 Millionen Menschen mit Malaria infiziert, davon sterben etwa 700.000 Menschen an der Krankheit. Damit gehört Malaria zu den gefährlichsten parasitischen Erkrankungen. Hervorgerufen wird sie durch Parasiten der Gattung Plasmodium, die durch Stechmücken der Gattung Anopheles übertragen werden. Die größte Gefahr besteht während der Dämmerung und in der Nacht.
 

Auch wenn die Forscher auf Hochtouren arbeiten, eine Impfung gegen Malaria ist noch nicht in Sicht. Es gibt aber eine Reihe von Medikamenten, die den Ausbruch der Krankheit verhindern können. Da sie aber die Infektion nicht verhindern können, müssen die Präparate bis vier Wochen nach dem Aufenthalt in dem Malaria-Gebiet genommen werden.

Nach dem Stich gelangen die Malariaerreger über das Blut in die Leber, wo sie sich vermehren. Dann befallen sie die roten Blutkörperchen, die in Folge zerstört werden. Typisch an einer Malariaerkrankung ist das hohe Fieber, weitere Symptome unterscheiden sich je nach Typ des Erregers. Es kann zu Durchfall, Leber-, Nieren-, Herz- und Atemstörungen kommen. Auch das Gehirn kann betroffen sein. Ohne Behandlung endet Malaria bei 50 bis 60 Prozent der Mitteleuropäer tödlich.


Vorbeugung

Zur Vorbeugung gegen Malaria ist die Vermeidung von Stichen (Abwehrmittel auf Haut und Kleidung, langärmlige Hemden und lange Hosen, klimatisierte Räume, Drahtgitter vor den Fenstern) und die medikamentöse Prophylaxe erforderlich. Medikamente verhindern die Vermehrung der Parasiten in der Leber oder im Blut. Dabei gibt es aber das Problem, dass die Malariaerreger mit der Zeit weniger empfindlich dagegen werden. Da die Präparate auch Nebenwirkungen haben, ist deren Einsatz eine Frage von Nutzen und Risiko.

Je nach Resistenzentwicklung bei den Erregern wurden die Malariagebiete der Erde in Zonen eingeteilt. Je nach Zone wiederum werden bestimmte Präparate empfohlen. Welches Präparat für das individuelle Reiseziel das Richtige ist, erfährt man in der Apotheke oder bei spezialisierten Ärzten.
 

  • Datum 06.06.2016
  • Autor Österreichische Apothekerkammer

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Wer Stress hat, lernt nichts

Übung macht den Meister. Doch mit der Angst im Nacken pauken bringt nichts, denn unter Stress geht der Lerneffekt flöten. Schuld daran ist das Stresshormon Cortisol, fanden Forscher nun heraus.

hier weiterlesen


Antibiotika: „Kahlschlag“ im Darm

Winterzeit ist Antibiotika-Zeit. So wirksam diese Medikamente sind, bringen sie auch häufig Nebenwirkungen mit sich: Bis zu 49% der Patienten leiden nach der Antibiotika-Einnahme an Durchfall.

hier weiterlesen


Hoher Fleischkonsum senkt Lebenserwartung

Eine neue Studie aus Schweden weist nach, dass hoher Fleischkonsum die Lebenserwartung deutlich senkt – unabhängig davon, wie viel an gesundheitsfördernden Lebensmitteln wie Obst und Gemüse sonst noch gegessen wird.

hier weiterlesen


Stress im Kindesalter verkürzt Lebenszeit

Wenn Kinder vernachlässigt werden, Misshandlungen erleiden oder andere belastende Erfahrungen machen müssen, leiden sie darunter nicht nur akut. Auch im Erwachsenenalter leiden viele Menschen noch unter den Folgen negativer Erfahrungen in der Kindheit.

hier weiterlesen


Influenza-Impfen auch jetzt noch sinnvoll

Die Grippesaison hat heuer so früh begonnen wie seit Jahren nicht. Der Höhepunkt dürfte aber noch nicht erreicht sein. Experten raten auch jetzt noch zur Impfung. Der aktuell zirkulierende Stamm ist im diesjährigen Impfstoff enthalten, die Impfung wirkt.

hier weiterlesen


Apotheker beraten: Gemeinsam rauchfrei 2017

Zum Jahreswechsel fassen viele Menschen gute Vorsätze für das neue Jahr – besonders wenn es um die Gesundheit geht. „Mit dem Rauchen aufhören“ zählt auch 2017 zu den meistgenannten Zielen. Mit der professionellen Unterstützung der Apothekerinnen und Apotheker kann das Vorhaben, sich das Rauchen abzugewöhnen, besser und leichter gelingen.

hier weiterlesen