shutterstock_162582491.jpg

zurück

Sportliche Nahrungsergänzung

Eine vitaminreiche, ausgewogene Ernährung versorgt unseren Körper mit allen lebensnotwendigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Wenn der Körper einen erhöhten Bedarf hat, wie z.B. bei Sport, Infekten oder bestimmten Krankheiten, muss dieser Mehrbedarf ausgeglichen werden.

Mehr Bewegung, mehr Bedarf

Sportler haben einen erhöhten Energie- und Nährstoffbedarf. Durch größere Mahlzeiten nehmen sie diesen Mehrbedarf theoretisch auch zu sich. Wenn man sich jedoch nicht ausgewogen ernährt oder die Bewegung dem Abnehmen dient und man gar nicht mehr Nahrung zu sich nimmt, kann es zu  Nährstoffdefiziten kommen. Diese müssen ausgeglichen werden, um den Körper optimal zu versorgen und Mangelerscheinungen vorzubeugen.

 

Magnesium

Magnesium erfüllt im Körper viele wichtige Funktionen, und dementsprechend kann ein Mangel  unterschiedlichste Beschwerden auslösen. Muskelkrämpfe sind das wohl bekannteste Beispiel, aber auch Kopfschmerzen, Schwindel, Magen-Darm-Krämpfe oder Herzschmerzen können auf einen  Magnesiummangel hinweisen. Wird mit der Nahrung zu wenig Magnesium zugeführt, plündert der Körper zuerst seine Reserven aus Knochen, Muskeln und Organen, um den Magnesium-Spiegel im Blut aufrecht zu halten; erst wenn diese Vorräte leer sind, sinkt der Spiegel im Blut. Ein Magnesiummangel kann also erst relativ spät festgestellt werden, Beschwerden treten jedoch schon viel früher auf.
Durch starkes Schwitzen beim Sport verliert der Körper viel Magnesium, wenn dieser Verlust nicht ausgeglichen wird, kann es zu Wadenkrämpfen kommen. Verschiedene Arzneimittel können ebenfalls zu einem Magnesiummangel führen, wie z.B. Diuretika (harntreibende Mittel), Abführmittel, die Antibabypille oder Säureblocker. Auch Diabetiker leiden häufig durch ihre Erkrankung an einem  Magnesiummangel. In Ihrer Apotheke gibt es zahlreiche Magnesium-Präparate, lassen Sie sich dazu beraten.

 

Kalzium

Kalzium ist bekanntlich wichtig für den Aufbau von Knochen und Zähnen. Es spielt aber außerdem eine Rolle bei der Blutgerinnung, bei der Aktivierung von Zellen und – neben Magnesium – bei der Kontraktion von Muskelzellen, weshalb dieses Mineral auch für Sportler so wichtig ist. Durch eine vermehrte Ausscheidung über den Schweiß, vor allem aber bei Sportarten, die zu einer Kräftigung des Knochens führen, ist der Kalziumbedarf erhöht.

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

B-Vitamine

Durch einen erhöhten Energieumsatz ist der Bedarf an Vitaminen bei Sportlern im Allgemeinen erhöht. Mangelerscheinungen treten besonders häufig bei Vitamin B1 und B6 auf, grundsätzlich sollten aber B-Vitamine als sogenannte Komplexe eingenommen werden, weil sie sich gegenseitig brauchen, um ihre Wirkung optimal zu entfalten. Blutbildung und Energiegewinnung sind nur einige der vielen Aufgaben der B-Vitamine. Da sie wasserlöslich sind und nur kurz gespeichert werden können, müssen
sie regelmäßig über die Nahrung (v.a. Vollkornprodukte) oder Vitaminpräparate zugeführt werden.

 

Vitamin C

Bei viel Bewegung ist der Sauerstoffumsatz erhöht, und dadurch auch die Belastung mit freien Radikalen verstärkt Deshalb haben Sportler einen erhöhten Bedarf an Vitamin C. Sind diese Belastungen sehr stark, wird es schwierig, den Bedarf über die Nahrung (Paprika, Hagebutten, Zitrusfrüchte) zu decken. Ein Vitamin C-Mangel zeigt sich unter anderem durch eine gehäufte Infekt-Anfälligkeit.

 

 

 

Eisen

Die Hauptnahrungsquellen für Eisen sind Fleisch und Fleischprodukte, mit einer ausgewogenen Kost ist im Normalfall kein Ersatz von Eisen nötig. Sportler, vor allem Ausdauersportler, haben jedoch höhere Eisenverluste. Eine Unterversorgung mit Eisen kann bei ihnen die Leistungsfähigkeit stark einschränken und das Immunsystem schwächen. Viele Sportmediziner raten deshalb zu einer Einnahme von niedrig dosierten Eisenpräparaten. Fragen Sie jedoch immer zuerst Ihren Arzt oder
Apotheker um Rat, bevor Sie Eisen-Präparate einnehmen, denn eine chronische Überversorgung mit Eisen kann zu gesundheitlichen Schäden führen.

  • Datum 30.09.2014
  • Autor Mag. pharm. Barbara Verdino

Sportler

Nahrungsergänzung, Mineralstoffe und Nährstoffe für Sportler aus der Apotheke

hier geht's zu Sportler auf APOdirekt