Preis Occursus für Kommunikation in der Onkologie

Ab sofort schreibt die Österreichische Gesellschaft für Hämatologie & Medizinische Onkologie (OeGHO) erstmals den Occursus – Anerkennungs- und Förderpreis für Kommunikation in der Onkologie aus, der vom Pharmaunternehmen Janssen gesponsert wird.

Mit der Vergabe dieses neuen Preises will die OeGHO den Fokus auf die Kommunikation in der Begegnung mit Krebspatientinnen und Krebspatienten legen. Anliegen und Ziel ist es dabei, durch verbesserte Kommunikation die Lebensqualität der Patienten und ihrer Angehörigen zu verbessern. Zudem sollen Informationen empathisch und verständlich vermittelt werden, um so die Betreuungssicherheit und –qualität zu verbessern. Denn je schwerer und bedrohlicher eine Erkrankung, desto wichtiger ist die Kommunikation zwischen den Betroffenen, den Angehörigen und allen an der Krebstherapie Beteiligten – vom ersten Diagnosegespräch bis hin zur Behandlung und Nachsorge.

Dazu Prof. Hellmut Samonigg, Präsident der OeGHO: „Die von einer Krebserkrankung betroffenen Menschen sowie deren Angehörige stehen im Mittelpunkt all unserer Bemühungen im Rahmen einer ganzheitlichen Betreuung. Besonders wichtig ist hierbei eine empathische Kommunikation mit den Betroffenen und deren Angehörigen, aber auch die professionelle, fachorientierte Kommunikation zwischen den medizinischen Disziplinen und Professionen.“

„Die Entwicklung von neuartigen Behandlungsoptionen in der Onkologie ist eines unserer fünf Kernkompetenzfelder“, so Janssen-Österreich Geschäftsführer Erich Eibensteiner. „Medikamente sind sehr wichtig, zu einer umfassenden Therapie und Betreuung von Krebspatienten braucht es aber oft mehr. Der Occursus schafft neue Möglichkeiten für eine noch bessere Unterstützung des Patienten, und darum engagiert sich Janssen als Hauptsponsor für diesen Preis“.

Einreichung bestehender Projekte und neuer Projektideen möglich

Der Occursus wird 2016 zum ersten Mal im Rahmen der Frühjahrstagung der OeGHO in zwei Kategorien vergeben – als Anerkennungs- und als Förderpreis. Gesucht werden sowohl bereits laufende oder abgeschlossene Projekte (Kategorie Anerkennungspreis) als auch neue Projektideen (Kategorie Förderpreis). Vom Mentoring-Programm bis hin zum Buchprojekt, von der Checkliste für den Arztbesuch über eine App – zugelassen ist jedes Projekt bzw. jede Idee, die zu einer verbesserten Kommunikation mit Krebspatienten beiträgt.

Sowohl Einzelpersonen als auch Organisationen sowie Institutionen, die bereits ein passendes Projekt umgesetzt oder eine Projektidee zum Thema haben, können beim Occursus einreichen. Bewertet werden sämtliche Einreichungen von einer achtköpfigen Jury mit Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen. Einreichungen für den Preis sind bis 17. Jänner 2016 unter

www.occursus.at möglich.

  • Datum 29.10.2015
  • Autor OeGHO Österreichische Gesellschaft für Hämatologie & Medizinische Onkologie und Janssen

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Influenza: Gefahr für Mutter und Kind
Impfung

Influenza: Gefahr für Mutter und Kind

In der Schwangerschaft an einer „echten“ Grippe zu erkranken kann das Leben von Mutter und Kind gefährden. Aber auch bei Klein- und Schulkindern ist mit einer Influenza-Infektion nicht zu spaßen.

hier weiterlesen


Mit Arzneipflanzen Erkältungssymptome lindern

Insbesondere in der kalten Jahreszeit steigt die Häufigkeit von – zumeist viral bedingten – Erkältungskrankheiten. Nach wie vor werden oft Antibiotika verordnet, obwohl pflanzliche Arzneimittel eine wirksame und sichere Alternative wären .

hier weiterlesen


Ungewissheit, die krank macht

Wer seinen Arbeitsplatz als unsicher empfindet oder von unfreiwilliger Umgestaltung bedroht sieht, kann darunter leiden wie unter einer körperlichen Krankheit. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie hin.

hier weiterlesen


Richtig bewegen bringt´s

Täglich 22 Minuten Ausdauertraining und Muskelaufbau! Wer das regelmäßig macht, erreicht bereits die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen 150 Minuten moderate bis intensive Bewegung pro Woche. Radfahren, zügig Gehen, abends vom Büro nach Hause laufen – auch all das wäre eine Bewegungsalternative und würde uns mobil halten und sehr wesentlich zu mehr Gesundheit beitragen.

hier weiterlesen


Lungencheck in der Apotheke

Die Vorsorgeaktion „10 Minuten für meine Lunge“ wird aufgrund der positiven Resonanz in der Bevölkerung im Frühjahr vom 14. bis 19. November wiederholt. In nur 10 Minuten kann jeder in Apotheken in Wien, Niederösterreich, Salzburg und Kärnten das eigene Risiko für Lungenerkrankungen frühzeitig ermitteln - mit einem einfachen Check in der Apotheke.

hier weiterlesen


Weltdiabetestag: Intensive Betreuung verbessert Lebensqualität

Die Stoffwechselerkrankung Diabetes mellitus– insbesondere Diabetes Typ 2 – nimmt weltweit dramatisch zu. Schon heute sind weltweit 415 Mio. Menschen betroffen; im Jahr 2040 werden es bereits über ein Drittel mehr sein. Viele wissen nichts von ihrer Erkankung. Eine intensive Betreuung verbessert nachweislich die langfristige Prognose und Lebensqualität.

hier weiterlesen