Bessere Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Seit Jänner 2014 besteht die Möglichkeit für eine Dauer von 1 bis 3 Monaten eine Pflegekarenz oder eine Pflegeteilzeit zur Pflege und Betreuung von nahen Angehörigen mit einem Pflegegeld zumindest in Höhe der Stufe 3 (bzw. bei Minderjährigen und nachweislich demenziell erkrankten Personen ab der Stufe 1) zu vereinbaren.

Ziel der Pflegekarenz/Pflegeteilzeit ist eine bessere Vereinbarkeit von Pflege und Beruf etwa um die Pflegesituation (neu) zu organisieren und hierbei eine Doppelbelastung zu vermeiden. Personen die eine Pflegekarenz oder eine Pflegeteilzeit vereinbaren, haben einen Rechtsanspruch auf ein Pflegekarenzgeld welches grundsätzlich in selber Höhe wie das Arbeitslosengeld gebührt. Wenn sich der Pflegebedarf erhöht kann die Pflegekarenz/Pflegeteilzeit verlängert werden.


Auch Personen die das bestehende Instrument einer Familienhospizkarenz in Anspruch nehmen, haben zusätzlich zu einem allfälligen Zuschuss aus dem Familienhospizkarenz-Härteausgleich einen Rechtsanspruch auf ein Pflegekarenzgeld.
Sämtliche PflegekarenzgeldbezieherInnen genießen weiters eine umfassende sozialversicherungsrechtliche Absicherung (Kranken- und Pensionsversicherung) und erwerben für die Dauer des Pflegekarenzgeld-Bezuges einen Abfertigungsanspruch.
Zuständig für den Vollzug des Pflegekarenzgeldes ist das Bundesamt für Soziales und Behindertenwesen (Sozialministeriumservice), Landesstelle Steiermark. Bei Einlangen des Antrages innerhalb von zwei Wochen ab Beginn der Pflegekarenz, Pflegeteilzeit oder Familienhospizkarenz gebührt das Pflegekarenzgeld ab Beginn der Maßnahme, bei einer späteren Antragstellung (jedoch vor Ende der jeweiligen Maßnahme) ab Einlangen des Antrages.


Auf der Homepage des Sozialministeriums werden sämtliche Informationen sowie eine Checkliste, Mustervereinbarungen und Antragsformblätter kostenlos zum Download zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus ist eine umfassende Broschüre zum Thema „Familienhospizkarenz/Familienhospizteilzeit, Pflegekarenz/Pflegeteilzeit und Pflegekarenzgeld“ über das Broschürenservice des Sozialministeriums (broschuerenservice.sozialministerium.at) kostenlos erhältlich.


Weiterführende Informationen erhalten Sie unter sozialministerium.atwww.sozialministeriumservice.at und www.pflegedaheim.at

 

  • Autor BUNDESMINISTERIUM FÜR ARBEIT, SOZIALES UND KONSUMENTENSCHUTZ