Interessengemeinschaft Pflegende Angehörige

Derzeit gibt es in Österreich rund 452.000 Pflegegeldbezieher, davon leben rund 80 % zu Hause und werden größtenteils von Familienmitgliedern und Freunden gepflegt und betreut. Diese Unterstützung von pflegenden Angehörigen wird weder von der Gesellschaft noch von der Politik anerkannt und wertgeschätzt.

Studien zur Situation pflegender Angehöriger zeigen das Fehlen niederschwelliger Plattformen für die Anliegen pflegender Angehöriger auf. Selbsthilfe und Trägerorganisationen bieten zwar ein breites Spektrum an Leistungsangeboten hinsichtlich Informationen und Schulungen an, allerdings fehlt eine umfassende Interessensvertretung in der politischen Diskussion um die Anliegen pflegender  Angehöriger bei der weiteren Ausgestaltung des Pflegevorsorgesystems in Österreich auf Bundes und Länderebene. Pflege ist oftmals mit körperlichen Anstrengungen verbundenen z.B.: Bücken, Heben, einseitige mit Kraftaufwand verbundene Bewegungsabläufe, sowie aus der häufig gestörten Nachtruhe. Oft wird in dieser Situation kaum auf die eigene Gesundheit bzw. das eigene Befinden geachtet,  Symptome/ Warnsignale des eigenen Körpers werden ignoriert. Seelische Belastungen resultieren aus Unsicherheit und Schuldgefühlen (Wie schaffe ich das? Wie soll es weitergehen? Wird sich der Zustand verschlechtern? Mache ich alles richtig? Kommen nicht andere Menschen/Aufgaben/Lebensbereiche zu kurz? Wie sieht es mit der eigenen Zukunft aus?) aber auch aus den sich verändernden Beziehungen und Rollen im Familiengefüge. Hinzu kommt, dass Pflege sehr zeitintensiv ist. 17,5% der pflegenden Angehörigen haben auch finanzielle Einbußen.

Die Interessengemeinschaft

Die Interessengemeinschaft setzt sich österreichweit für die Anliegen der Angehörigen, die ihre Familienmitglieder / Freunde daheim oder in stationären Einrichtungen betreuen und begleiten,
ein. Als gemeinnütziger Verein vertritt sie die Interessen von pflegenden Angehörigen in ganz Österreich mit Sitz in Wien. Durch die Arbeit der Interessengemeinschaft sollen vor allem folgende
Ziele erreicht werden:

  • Verbesserung der Lebenssituation pflegender Angehöriger
  • öffentliche Bewusstseinsbildung zur gesellschaftlichen Relevanz und zu Belastungen und Herausforderungen pflegender Angehöriger
  • Höhere Wertschätzung und Anerkennung der Pflege- und Betreuungsleistungen von Angehörigen
  • Identifizierung von Versorgungslücken und Eintreten für Verbesserungen
  • Etablierung von pflegenden Angehörigen als politisch relevante Gruppe


Kontakt

Wiedner Hauptstraße 32, 1040 Wien
Tel.: +43 (1) 58 900 DW 328
E-Mail: office@ig-pflege.at

  • Datum 09.11.2015
  • Autor CB

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Verein Regenbogen Österreich

Wenn ein Baby vor, während oder kurz nach der Geburt stirbt, bricht für die betroffenen Eltern eine Welt zusammen. Trauer, Schmerz und Hilflosigkeit machen es schwer, den Alltag zu bewältigen. Anbei einige Begriffserklärungen rund um das Tabuthema Fehl-/Totgeburt.

hier weiterlesen


EVA – Endometriose Vereinigung Austria

Endometriose ist eine in der Gesellschaft eher unbekannte, aber häufige Krankheit, von der ca. 10-15% aller Frauen zwischen der ersten Regelblutung und den Wechseljahren betroffen sind. Endometriose ist eine gutartige, aber chronische Erkrankung bei Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter.

hier weiterlesen


Overeaters Anonymous Österreich

Viele Menschen kennen das Gefühlt, sich nach üppigem Essen vollgestopft, müde und schläfrig zu fühlen. Während dies vor allem an Festtagen oder nach einem ausgiebigen Restaurantbesuch für Viele „normal” ist, wird dieser Zustand für Einige zu einem unkontrollierbar scheinenden Dauerzustand.

hier weiterlesen


Österreichische Selbsthilfegruppe Primärer Immundefekte

Der Mensch ist ständig Angriffen von Viren, Bakterien und Pilzen ausgesetzt. Die Abwehr dieser Angriffe übernimmt das Immunsystem.

hier weiterlesen


Selbsthilfegruppe Burn-Out Wiener Neustadt

Burn-out ist ein Zustand geistiger und körperlicher Erschöpfung und geht mit dem Gefühl der Überforderung und einer reduzierten Leistungsfähigkeit einher.

hier weiterlesen


Österreichische Vereinigung Morbus Bechterew

In Österreich sind etwa 70 000 Menschen von Morbus Bechterew betroffen. „Morbus“ steht für Krankheit, „Bechterew“ für den vermeintlichen Erstbeschreiber dieser Krankheit, den Neurologen Dr. Bechterew aus Moskau.

hier weiterlesen