Prostatakrebs – Frühdiagnose kann Leben retten

Prostatakrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen bei Männern. Pro Jahr wird bei mehr als 4.500 Männern in Österreich diese Krebsform diagnostiziert. Frühe Diagnosen sowie maßgeschneiderte und individuelle Therapien führen zu immer besseren Behandlungsergebnissen.

„Vorsorgeuntersuchungen für Männer über 45 Jahren sind außerordentlich wichtig“, betont Univ. Doz. Dr. Clemens Brössner, Primarius der Urologischen Abteilung im Krankenhaus Göttlicher Heiland. Gelegenheit dazu bietet der Männergesundheitsabend am Dienstag, 4. Oktober 2016 um 17 Uhr im Krankenhaus Göttlicher Heiland. Neben einem kostenlosen PSA-Test stehen die Urologen für Fragen rund um die Vorsteherdrüse zur Verfügung.

Früherkennung durch PSA-Wert und Prostate Health Index (phi)

„Der PSA-Wert ist ein Tumormarker, der sich mit einem einfachen Bluttest ermitteln lässt“, erläutert OA Dr. Stefan Schmidt, Facharzt der Urologie. Im Krankenhaus Göttlicher Heiland wird bei auffälligen Werten auch der phi-Wert (Gesundheitsindex der Prostata) bestimmt. Dieser zeigt ein eventuelles Krebsrisiko noch sensitiver an und wird bei unklaren Fällen angewandt. Diese nicht-invasive Untersuchungsmethode zur Früherkennung kann eine Prostata-Biopsie ersparen.

Kaum Beschwerden im Vorfeld

Prostatakrebs ist besonders heimtückisch, da er erst sehr spät, also in fortgeschrittenem Stadium, Probleme verursacht. Anzeichen, dass mit der Vorsteherdrüse nicht alles in Ordnung ist, können Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Urinieren sein. Spätestens in diesen Fällen sollte eine genaue Abklärung der Ursache rasch erfolgen. Der frühe, gut behandelbare Prostatakrebs macht in der Regel überhaupt keine Beschwerden. Doz. Brössner weist darauf hin: „Diese Krebsform hat gute Heilungschancen, wenn man sie rechtzeitig erkennt und entsprechend behandelt!“ Eine erste Abklärung, ob es sich tatsächlich um eine bösartige Veränderung handelt, erfolgt in der Urologischen Ambulanz oder bei einem niedergelassenen Urologen.


Informationsabend am 4. Oktober 2016

Am Dienstag, 4. Oktober können Interessierte kostenlos ihren PSA-Wert im Krankenhaus Göttlicher Heiland, Wien 17., Dornbacher Straße 20, bestimmen lassen. Die Blutabnahme findet zwischen 17 und 18 Uhr statt. Im Anschluss informieren die Urologen des Krankenhauses über aktuelle Themen der Urologie und spezifische Männerkrankheiten. Das Team steht auch gerne für Fragen zur Verfügung. Für eine Teilnahme ist die Anmeldung unter der Tel.: 01/400 88-9204 oder urologie@khgh.at unbedingt erforderlich!
 

  • Datum 30.08.2016
  • Autor Mag. Sigrid Kern | Krankenhaus Göttlicher Heiland GmbH

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Zeit für Grippeschutz-Impfung beginnt

Vor Beginn der Grippe-Saison sollten sich Risikogruppen wie Menschen ab 60, chronisch Kranke und Schwangere gegen die Infektionserkrankung impfen lassen.

hier weiterlesen


Soziale Faktoren: Einfluss auf Gesundheit?

Wie stark beeinflussen die Lebenslage und der soziale Status den individuellen Gesundheitszustand und das Gesundheitsverhalten?

hier weiterlesen


Welt-Alzheimertag - Apotheken als Anlaufstelle

In Österreich leben rund 115.000 Menschen mit Demenz. Die am häufigsten auftretende Demenzform ist die Krankheit Alzheimer. Apothekerinnen und Apotheker haben oft langjährigen Kontakt zu Demenzpatienten und betreuenden Angehörigen.

hier weiterlesen


Alzheimer - Positive Auswirkung von Bewegung

Alle zwölf Sekunden erkrankt in Europa ein Mensch an Demenz, weltweit sogar alle drei Sekunden. Alzheimer-Demenz ist nicht heilbar, klinische Symptome lassen sich aber verzögern und erstes Auftreten von Vergesslichkeit positiv beeinflussen.

hier weiterlesen


Urologische Gefahren in Sport und Freizeit

Viel Bewegung und Sport gehören fraglos zu einem gesunden Lebensstil. Sport und Freizeit bergen aber auch diesseits verbotener Substanzen ungeahnte Gefahren. Zu denken sei hier an die Folgen ungeeigneter Sportbekleidung, von Wellness-Bädern oder an Trends zu Intim-Piercings und der mittlerweile sehr weit verbreiteten Intimrasur.

hier weiterlesen


Medikamentensicherheit

Medikamentensicherheit lautet das Motto des „Tages der Patientensicherheit“ am 17. September. Dieses Motto verfolgen die österreichischen Apothekerinnen und Apotheker 365 Tage im Jahr. Denn die laufende, kompetente und umfassende Beratung in den 1360 Apotheken bringt den Patienten eine hohe Sicherheit bei der Einnahme ihrer Arzneimittel.

hier weiterlesen