Roboter unterstützt Stadt-Apotheke Gleisdorf

Die Stadt-Apotheke in Gleisdorf modernisierte kürzlich, ganz nach ihrem Leitsatz „gesund – aktiv – vital“ den Verkauf mit Lagerautomation der KNAPP-Gruppe. Die Investition ermöglicht noch schneller und kundenorientierter zu arbeiten. Ein Roboter bringt die gewünschten Arzneien an die Verkaufsplätze. Die dadurch gewonnene Zeit wird für spezifische Beratung genutzt. Neue Regale und eine verbesserte Lichtsituation verschmelzen mit dem Roboter.

Apothekerin Mag. Ulrike Mayr mit dem Apostore

Zeitgewinn für Kundenberatung

„Wir wollen uns für unsere Kunden mehr Zeit für eine persönliche Beratung nehmen, dafür geben wir logistische Routineaufgaben ab“, erklärt Apothekerin Mag. Ulrike Mayr. Das zeitaufwendige Einlagern, die Kontrolle der Ablaufdaten übernimmt der Roboter. Die Mitarbeiter ersparen sich lange Laufwege zu den herkömmlichen Ziehschränken. Berührungsängste mit dem neuen Mitarbeiter gab es keine, ganz im Gegenteil, „Robert“ wie ihn die Kollegen liebevoll nennen, ist ein verlässlicher Teamplayer. „Aufmerksame Kunden haben uns bereits auf die technische Neuerung angesprochen, die teils in der Offizin sichtbar ist und begrüßen die gewonnene Zeit für den intensiveren Kontakt“, meint Mag. Mayr.
 

Einfache Integration ohne Umbau

Der Apostore Lager- und Kommissionierautomat ersetzt rund zwei Drittel der herkömmlichen Ziehschränke zur Lagerung von rezeptpflichtigen Arzneien. 15.000 Packungen lagern in dem Automaten, der die Medikamente auf Knopfdruck innerhalb weniger Sekunden an die sechs Verkaufsplätze bringt. Der Aufbau und die Inbetriebnahme erfolgten innerhalb von nur zwei Wochen während des laufenden Betriebs und ohne bauliche Veränderungen. „Die hohe Servicequalität und die regionale Nähe waren entscheidend bei der Auswahl des Automationspartners KNAPP mit Firmensitz in Hart bei Graz.
 

  • Datum 18.02.2016
  • Autor KNAPP AG Marketing & PR Margit Wögerer

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Venen-Aktion in den Apotheken

Der Österreichische Apothekerverband und der Österreichische Apotheker-Verlag veranstalten im September den Monat der gesunden Venen in den Apotheken. Venenschwäche ist eine Volkskrankheit, die fast die Hälfte der Bevölkerung betrifft. In den Apotheken gibt es pflanzliche Präparate, die sich zur Selbstmedikation bestens eignen und die Beschwerden lindern.

hier weiterlesen


VICHY-Recyclingprogramm

TerraCycle und VICHY ermöglichen zusammen das kostenlose VICHY-Recyclingprogramm, mit dem alle VICHY-Produkte recycelt werden können.

hier weiterlesen


Zwei Jahre APOdirekt

Aus der Online-Plattform der österreichischen Apotheken ist ein mächtiges Produkt- und Informationsportal geworden, das bereits über 3,5 Millionen Mal besucht wurde und nach dem jüngsten Release so einfach zu nutzen ist wie eine App.

hier weiterlesen


Roboter unterstützt Stadt-Apotheke Gleisdorf
Apothekerin Mag. Ulrike Mayr mit dem Apostore

Roboter unterstützt Stadt-Apotheke Gleisdorf

Die Stadt-Apotheke in Gleisdorf modernisierte kürzlich, ganz nach ihrem Leitsatz „gesund – aktiv – vital“ den Verkauf mit Lagerautomation der KNAPP-Gruppe. Die Investition ermöglicht noch schneller und kundenorientierter zu arbeiten. Ein Roboter bringt die gewünschten Arzneien an die Verkaufsplätze. Die dadurch gewonnene Zeit wird für spezifische Beratung genutzt. Neue Regale und eine verbesserte Lichtsituation verschmelzen mit dem Roboter.

hier weiterlesen


Entsorgen ohne Nebenwirkungen

Die neue Broschüre „Entsorgen ohne Nebenwirkungen“ informiert über die richtige Lagerung und Entsorgung von Medikamenten und gibt praktische Tipps für den Umgang mit abgelaufenen Pillen, Säften und Tropfen. Denn bei der Entsorgung von Arzneimitteln ist Vorsicht geboten. Medikamente dürfen nicht in den Hausmüll.

hier weiterlesen


Illegal, unwirksam, giftig: Arzneimittelfälschungen aus dem Internet

Gefälschte Medikamente sind ein Milliardengeschäft im Internet. Von der Anonymität geschützt, verwenden skrupellose Fälscherbanden das Internet als Umschlagplatz für die gefälschte Ware: Produkte, die unter schlimmsten hygienischen Bedingungen hergestellt werden, mit Staub, Straßenfarbe, Giften und Abfall verunreinigt sind und dann über illegale Websites als vermeintlich sichere Arzneimittel in die ganze Welt verkauft werden. Die Österreichische Apothekerkammer, das Innenministerium und das Gesundheitsministerium warnen nun in der gemeinsamen Aufklärungskampagne "Auf der sicheren Seite" vor gefälschten Medikamenten aus dem Internet.

hier weiterlesen