ExpertInnen-Initiative DON’T SMOKE

Rund 14.000 Menschen versterben laut Gesundheitsministerium jährlich an den Folgen des Rauchens – das ist das 30-Fache der Zahl an Verkehrstoten.

Jede Stunde stirbt in Österreich ein Mensch an den Folgen des Rauchens. Jede achte Stunde jemand an den Folgen des Passivrauchens. Die ExpertInnen-Initiative „DON’T SMOKE“ soll ein stärkeres Bewusstsein für die verheerenden Konsequenzen des Nikotinkonsums schaffen.

Ärzte und Apotheker sagen „DON’T SMOKE“

Diese Fakten sind die Triebfeder hinter der ExpertInnen-Initiative „DON’T SMOKE“, die Ende September 2014 gestartet ist. Dass Rauchen gesundheitsschädlich ist, gilt als weithin bekannt. Wie  schwerwiegend der direkte Zusammenhang zwischen dem Rauchen und Krebserkrankungen ist, wissen aber viele nicht. Weiters ist sehr vielen Menschen nicht bewusst, wie stark Tabakrauch außerdem für Herz- und Gefäßerkrankungen, chronische Lungenerkrankungen sowie Erkrankungen
des Gehirns mitverantwortlich ist. Besonders schockierend: 42 % der Jugendlichen im Alter von 15 bis 16 Jahren haben bereits mindestens 40mal geraucht. Dabei sprechen die Fakten eine klare Sprache:

  • Rund 14.000 Menschen versterben laut Gesundheitsministerium jährlich an den Folgen des Rauchens – das ist das 30-Fache der Zahl an Verkehrstoten.
  • Zumindest ein Viertel aller Krebstodesfälle ist auf Zigarettenkonsum zurückzuführen, wobei das Rauchen für die Entstehung von 15 verschiedenen Krebsarten mitverantwortlich ist.
  • Mehr als drei Viertel der Menschen, die bereits vor ihrem 55. Lebensjahr einen Herzinfarkt erlitten, waren Raucher.
  • Raucher leben im Schnitt deutlich kürzer als Nichtraucher – Männer um 9,4 Jahre, Frauen um 7,3 Jahre, wenn sie zumindest 10 Zigaretten pro Tag rauchen. Vor diesem Hintergrund ist die Entwicklung der Raucherzahlen besonders erschütternd. Wir haben in Österreich rund 2,8 Millionen Raucher. Das entspricht einem Anteil von 33 % an der gesamten Bevölkerung. Damit liegen wir deutlich über dem europäischen Niveau von 28 %.


Kurt Kuch, Stellvertretender Chefredakteur von NEWS und glühender Unterstützer  der Initiative, verlor im Jänner den Kampf gegen den Lungenkrebs. Sein Kampf dauerte nur 10 Monate. Er warnte vor seinem Tod: „Rauchen tötet. Es war die schlechteste Entscheidung meines Lebens, mit dem Rauchen zu beginnen.“

Kuch meinte auch: "Dass ich die Hochzeit meiner heute 12-jährigen Tochter nicht erleben würde. Da ist alles vorbeigezogen: ihre Matura, ihr erster Freund – dass ich bei allem nicht dabei sein würde, nur weil ich Trottel geglaubt habe, ich muss rauchen. Ich hätte mich in dieser Sekunde selbst umbringen können vor lauter unendlicher Blödheit.“

 

Weitere prominente Fürsprecher sind unter anderem Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser, Kabarettist Robert Palfrader und viele mehr.
 

www.dontsmoke.at

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Mehrheit der Raucher ist chronisch lungenkrank

Eine große US-amerikanische Studie mit Heidelberger Beteiligung zur Lungengesundheit bei Rauchern zeigt: Trotz unauffälliger Lungenfunktion häufig schon deutliche Schäden mit Computertomographie erkennbar.

hier weiterlesen


Österreich startet - Bayern blickt auf 5 Jahre Rauchverbot zurück

Knapp vor dem entscheidenden Beschluss im österreichischen Nationalrat zeigt die ExpertInnen-Initiative DON'T SMOKE die Erfahrungen mit dem Rauchverbot in Bayern auf.

hier weiterlesen


ExpertInnen-Initiative DON’T SMOKE

Rund 14.000 Menschen versterben laut Gesundheitsministerium jährlich an den Folgen des Rauchens – das ist das 30-Fache der Zahl an Verkehrstoten.

hier weiterlesen


Rauchfrei ab JETZT mit Ihrer Apotheke

Der Gesundheit zuliebe ist der beste Zeitpunkt, um mit dem Rauchen aufzuhören, JETZT. Bereits im Vorfeld des neuen Gesetzes bieten die österreichischen Apotheker professionelle Raucherberatung an.

hier weiterlesen


Generelles Rauchverbot ab 2018

Seit dem heutigen Freitag ist es fix: Ab Mai 2018 ist das Rauchen in der Gastronomie Geschichte. Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser (SPÖ) und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) präsentierten bei einer Pressekonferenz in Wien den entsprechenden Gesetzesentwurf, der noch am selben Tag in die Begutachtung gehen soll.

hier weiterlesen


Studie bestätigt DON’T SMOKE-Ziele
Dr. Hellmut Samonigg (Initiator "DON´T SMOKE"), OA Dr. Daniela Jahn-Kuch und Dr. Andreas Büchelhofer (Gallup Institut).

Studie bestätigt DON’T SMOKE-Ziele

110 Tage nach ihrem Start zieht die Experten-Initiative DON’T SMOKE eine erste erfolgreiche Zwischenbilanz. Trotz der mittlerweile bestehenden Hinweise von Politikerseite zu einer Änderung der derzeitigen (Nicht)Raucher-Bestimmungen in Österreich hält die Initiative aber unverändert an ihren Forderungen fest. Bestätigung für diesen Weg bekommt die Initiative durch eine repräsentative Gallup-Umfrage.

hier weiterlesen