Selbsthilfegruppe Burn-Out Wiener Neustadt

Burn-out ist ein Zustand geistiger und körperlicher Erschöpfung und geht mit dem Gefühl der Überforderung und einer reduzierten Leistungsfähigkeit einher.

Vorübergehende Stresssituationen können wir folgenlos wegstecken - doch wenn die Belastung über Wochen, Monate oder gar Jahre anhält, sind nachhaltige Konsequenzen für den Organismus vorprogrammiert. Aus Angst vor Konflikten, immer Ja zu sagen, kann sich ebenfalls als gefährliche Falle entpuppen.

 Symptome

  •  Anzeichen der Überreizung wie Durchfall, Schwindel, Schwitzen und Zittern
  • zunehmend negative Einstellung
  • depressive Symptome wie Antriebs- und Freudlosigkeit, vermehrt Hoffnungslosigkeit und Resignation
  • Konzentrations-, Aufmerksamkeits- und Denkstörungen
  • Vernachlässigung des sozialen Lebens, Aktivitäten auf Minimum begrenzt
  •  Spannungskopfschmerz, Migräne, Schlaf- und Essstörungen
  •   Verzweiflung und Depression

 Die Gruppe

Die Selbsthilfegruppe unterstützt alle betroffenen Personen, denn Burn-out hat viele Gesichter und kann jeden treffen. Jeder Mensch hat unterschiedliche Symptome, z.B. innerlich ausgebrannt, kraft- und energielos, Interessen- und Lustlosigkeit, das Meiden von Menschen etc.

„Burn-out ist noch immer ein Tabu-Thema in der Gesellschaft, über das zu wenig informiert und gesprochen wird“, erklärt Susanne Kamper, Leiterin der Selbsthilfegruppe. Ihr Engagement in diesem Bereich ist ehrenamtlich. Betroffene schämen sich, Hilfe anzunehmen und fühlen sich mit ihrer Situation alleine. „Aus Erfahrung weiß ich, dass die ersten Schritte die schwersten sind und man viele Wege gegangen ist, um sich anderen anzuvertrauen“, so Susanne Kamper.

Gemeinsam findet man in der Selbsthilfegruppe wieder Hoffnung, Mut, Unterstützung und Halt. „Gemeinsam gehen wir Schritt für Schritt zu mehr Lebensfreude! Ich freue mich, die Menschen auf diesem Weg zu begleiten.“, informiert Susanne Kamper über die Ziele in ihrer Gruppe. Das Motto lautet: „Du bist nicht allein.“

Termine

Information & Erfahrungsaustausch in geführtem Rahmen
Jeden letzten Samstag im Monat, 10 Uhr
Rotes Kreuz, 2700 Wiener Neustadt,
Grazer Straße 41

Nächster Termin: 30.7.
Anmeldung: siehe Kontaktdaten

Kontakt

Susanne Kamper
Dipl. Burnout-Prophylaxe- Trainerin
Tel.: 0699 / 105 79 850
E-Mail: susanne.kamper@gmx.at
www.susannekamper.at

  • Datum 05.07.2016
  • Autor CB

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Verein Regenbogen Österreich

Wenn ein Baby vor, während oder kurz nach der Geburt stirbt, bricht für die betroffenen Eltern eine Welt zusammen. Trauer, Schmerz und Hilflosigkeit machen es schwer, den Alltag zu bewältigen. Anbei einige Begriffserklärungen rund um das Tabuthema Fehl-/Totgeburt.

hier weiterlesen


EVA – Endometriose Vereinigung Austria

Endometriose ist eine in der Gesellschaft eher unbekannte, aber häufige Krankheit, von der ca. 10-15% aller Frauen zwischen der ersten Regelblutung und den Wechseljahren betroffen sind. Endometriose ist eine gutartige, aber chronische Erkrankung bei Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter.

hier weiterlesen


Overeaters Anonymous Österreich

Viele Menschen kennen das Gefühlt, sich nach üppigem Essen vollgestopft, müde und schläfrig zu fühlen. Während dies vor allem an Festtagen oder nach einem ausgiebigen Restaurantbesuch für Viele „normal” ist, wird dieser Zustand für Einige zu einem unkontrollierbar scheinenden Dauerzustand.

hier weiterlesen


Österreichische Selbsthilfegruppe Primärer Immundefekte

Der Mensch ist ständig Angriffen von Viren, Bakterien und Pilzen ausgesetzt. Die Abwehr dieser Angriffe übernimmt das Immunsystem.

hier weiterlesen


Selbsthilfegruppe Burn-Out Wiener Neustadt

Burn-out ist ein Zustand geistiger und körperlicher Erschöpfung und geht mit dem Gefühl der Überforderung und einer reduzierten Leistungsfähigkeit einher.

hier weiterlesen


Österreichische Vereinigung Morbus Bechterew

In Österreich sind etwa 70 000 Menschen von Morbus Bechterew betroffen. „Morbus“ steht für Krankheit, „Bechterew“ für den vermeintlichen Erstbeschreiber dieser Krankheit, den Neurologen Dr. Bechterew aus Moskau.

hier weiterlesen