Sodbrennen schädigt Zähne

Der Zahnschmelz gilt als härteste Substanz im menschlichen Körper. Dass ihn häufiges, starkes Sodbrennen zum Schmelzen bringen kann, wird seit Längerem beobachtet. Nun beweisen auch immer mehr Studien, dass aufsteigende Magensäure den Zahnschmelz schädigt und das Zahnfleisch entzündet.

Karies trotz gewissenhafter Zahnpflege…


Fließt Magensäure immer wieder bis in die Mundhöhle zurück, wie das bei der Reflux Krankheit der Fall ist, können die Zahnoberflächen durch deren niedrigen ph-Wert nachhaltig Schaden nehmen. „Die Erosion beim Zahnschmelz erfolgt, wenn der pH-Wert in der Mundhöhle unter 5,5 fällt. Magensäure, die beim Sodbrennen oder beim Heraufwürgen der Nahrung zurückfließt, hat allerdings einen pH-Wert von rund 2,0. Die permanente Säureattacke kann dabei dem Zahnschmelz so zusetzen, dass trotz guter Mundhygiene immer wieder Karies auftritt“, erklärt Univ. Prof. DDr. Andreas Moritz von der Universitätszahnklinik Wien.
 

Reflux-typische Schäden


„Betroffene sind sich ihrer Reflux Krankheit oft nicht bewusst, da sie weniger unter Sodbrennen als vielmehr an Heiserkeit und trockenem Husten leiden“, weiß Reflux Experte Prof. Riegler.(4) Daher ist der Zahnarzt manchmal der erste, dem eine mögliche Reflux Krankheit auffällt: „Die Schäden durch Erosionen und deren Lokalisation sind so typisch, dass sich die Diagnose der Beteiligung von Magensäure förmlich aufdrängt“, erklärt Univ.-Ass. DDr. Polina Kotlarenko von der Universitätszahnklinik Wien.
„Ganz typisch sind Schmelzschäden an der Innenfläche der Backenzähne des Ober- und Unterkiefers und der Schneidezähne im Oberkiefer. Auffällig ist das Auftreten dieser Beläge auf nur einer Seite des Gebisses, je nachdem auf welcher Seite der Patient schläft. Wenn ich Patienten, mit dunklen Verfärbungen an den Zähnen nur auf einer Seite des Gebisses sehe, denke ich sofort an einen Reflux von Magensäure“, berichtet die Wiener Zahnärztin DDr. Barbara Thornton.
 

Experten raten: Zuerst den Reflux, dann die Zähne behandeln!

Reflux-Experte Riegler: „Erkennt der Zahnarzt die beschriebenen Schäden im Zahnschmelz, sollte daher immer auch an Reflux als Ursache gedacht und dem Verdacht genau nachgegangen werden.“ Bestätigt sich die Reflux Krankheit, wird empfohlen, zuerst diese in den Griff zu bekommen, bevor eine (kosten-)aufwändige Zahnsanierung gemacht wird. Zahnärztin Thornton: „Die beste Mundhygiene und die schönsten Füllungen werden nämlich nichts nützen, solange die Übersäuerung der Mundhöhle nicht beseitigt ist.
 

 

  • Datum 16.10.2015
  • Autor ConsuMED Aussendung

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Lungenkrebs: Vermeidbare Tragödie

"Der Lungenkrebs ist der wichtigste Krebs weltweit. Er ist eine vermeidbare Tragödie", sagt Robert Pirker, Wiener Lungenkarzinomspezialist. "Global erkranken pro Jahr rund 1,8 Millionen Menschen an einem Lungenkarzinom.."

hier weiterlesen


Influenza: Gefahr für Mutter und Kind
Impfung

Influenza: Gefahr für Mutter und Kind

In der Schwangerschaft an einer „echten“ Grippe zu erkranken kann das Leben von Mutter und Kind gefährden. Aber auch bei Klein- und Schulkindern ist mit einer Influenza-Infektion nicht zu spaßen.

hier weiterlesen


Mit Arzneipflanzen Erkältungssymptome lindern

Insbesondere in der kalten Jahreszeit steigt die Häufigkeit von – zumeist viral bedingten – Erkältungskrankheiten. Nach wie vor werden oft Antibiotika verordnet, obwohl pflanzliche Arzneimittel eine wirksame und sichere Alternative wären .

hier weiterlesen


Ungewissheit, die krank macht

Wer seinen Arbeitsplatz als unsicher empfindet oder von unfreiwilliger Umgestaltung bedroht sieht, kann darunter leiden wie unter einer körperlichen Krankheit. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie hin.

hier weiterlesen


Richtig bewegen bringt´s

Täglich 22 Minuten Ausdauertraining und Muskelaufbau! Wer das regelmäßig macht, erreicht bereits die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen 150 Minuten moderate bis intensive Bewegung pro Woche. Radfahren, zügig Gehen, abends vom Büro nach Hause laufen – auch all das wäre eine Bewegungsalternative und würde uns mobil halten und sehr wesentlich zu mehr Gesundheit beitragen.

hier weiterlesen


Lungencheck in der Apotheke

Die Vorsorgeaktion „10 Minuten für meine Lunge“ wird aufgrund der positiven Resonanz in der Bevölkerung im Frühjahr vom 14. bis 19. November wiederholt. In nur 10 Minuten kann jeder in Apotheken in Wien, Niederösterreich, Salzburg und Kärnten das eigene Risiko für Lungenerkrankungen frühzeitig ermitteln - mit einem einfachen Check in der Apotheke.

hier weiterlesen