SOSKInderdorf.jpg

zurück

Die Apotheker helfen bei der Erneuerung des SOS-Kinderdorfs Stübing

Die österreichische Apothekerschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten immer wieder für das SOS-Kinderdorf in Stübing (Steiermark) eingesetzt und dieses tatkräftig unterstützt. Durch unsere Hilfe ist dort ein eigenes „Apothekerhaus“ entstanden, wo dutzende Kinder eine normale und entspannte Kindheit erleben durften, abseits der unhaltbaren Zustände in ihren Ursprungsfamilien. Dieses SOS-Kinderdorf wird nach 50 Jahren intensivem Kinder- und Familienleben generalsaniert und mit neuen Zubauten erweitert. Der finanzielle Bedarf ist enorm. Deshalb haben sich Stmk-Präsident Dr. Gerhard Kobinger und Dr. Christiane Körner dieses Projekts angenommen.

Wichtige Spendenaktion für SOS Kinderdorf


Mit dem Spatenstich im September 2013 wurde das größte Bauprojekt von SOS-Kinderdorf in Österreich begonnen und soll bis 2016 abgeschlossen werden. Das Kinderdorf wird an den heutigen Wohnstandard und die aktuellen Anforderungen angepasst. Da der Bau des neuen Apothekerhauses (Haus Stübing) hoher finanzieller Mittel bedarf (insgesamt € 950.000,--), die wir Apotheker nicht alleine aufwenden können, werden neben den österreichischen Apothekerinnen und Apothekern noch fünf Unternehmen mithelfen, das Haus für eine Kinderwohngruppe zu finanzieren. Aber 250.000 Euro wollen wir aus dem Apothekerstand aufbringen. Das Apothekerhaus (Haus Stübing) wird zukünftig als Kinderwohngruppe geführt und 14 Kindern ein dauerhaftes Zuhause bieten. Die Kinderwohngruppe wird rund um die Uhr von PädagogInnen betreut und dient den Kleinen als Wohn-, Begegnungs- und Rückzugsort gleichermaßen.



Prominente Apotheker als Botschafter
Viele Apothekerinnen und Apotheker haben uns bereits im Vorfeld ihre Unterstützung versichert und sind bereit, sich am Bau des Apothekerhauses in Stübing zu beteiligen. Als ersten prominenten Apotheker, der mit gutem Beispiel voran geht und zum Apothekerhaus-Botschafter wird, möchten wir Mag. pharm. Peter Gonda danken, der eine Spendensumme von 1600 Euro bereits zugesagt hat. Dabei handelt es sich um das Honorar auf der PKA-Akademie für seine 2-tägige Vortragstätigkeit.

„Da ich von meiner Apotheke ganz gut leben kann, spende ich meine Vortragshonorare von Anbeginn für wohltätige Zwecke. Das SOS-Kinderdorf halte ich für eine wirklich tolle Einrichtung, umso mehr freute es mich hier ein bißchen mithelfen zu dürfen.“

Der Verein „wissensdurstiger Pharmazeuten“ hat den Reinerlös seines Balls in der Höhe von 2000 Euro ebenfalls bereits für das SOS-Kinderdorf Projekt gespendet. Das könnte an dessen Präsidenten liegen, denn an der Spitze der sympathischen Truppe steht Dr. Gerhard Kobinger, der sich seit sechs Jahren ehrenamtlich für das SOS-Kinderdorf einsetzt.

Quelle

  • Datum 31.03.2014
  • Autor Österreichische Apothekerkammer