Spendenaktionstage für das SOS Kinderdorf in allen Apotheken

Die österreichische Apothekerschaft setzt sich aktiv für das SOS-Kinderdorf in Stübing (Steiermark) ein und unterstützt dieses tatkräftig mit eigenen Spenden.

Nun wird das Kinderdorf nach 50 Jahren intensivem Kinder- und Familienleben generalsaniert und mit neuen Zubauten erweitert werden. Der finanzielle Bedarf ist groß, deshalb rufen die Apotheken nun eine neue Aktion ins Leben: Von 16. - 18. September können sich auch Kundinnen und Kunden beteiligen.


Spenden Sie in Ihrer Apotheke

Das Kinderdorf wird durch den Umbau an den heutigen Wohnstandard und die aktuellen Anforderungen angepasst. Das "Apothekerhaus" wird zukünftig 14 Kindern ein dauerhaftes Zuhause bieten. Um das zu ermöglichen, werden alle Apothekenkundinnen und Apothekenkunden in diesem Zeitraum über das Projekt informiert und um eine Spende gebeten, denn: "Im Zuge der Erneuerung ist unsere Hilfe gefragt. Bitte helfen auch Sie mit, die Finanzierung der SOS- Kinderwohngruppe zu ermöglichen und so gemeinsam ein liebevolles Zuhause für zahlreiche Kinder zu schaffen", so die Schirmherren der Spendenaktion, Dr. Gerhard Kobinger, Präsident Apothekerkammer Steiermark und Dr. Christiane Körner, langjährige ehemalige Vizepräsidentin der Österreichischen Apothekerkammer. "70.000 Euro hat die Apothekerschaft für den Neubau bereits gespendet."


Empfänger: SOS Kinderdorf Spendenkonto: AT51 1100 0044 4450 7007

Kennwort: Apothekerhaus Aktion 2052


Apotheken auf einen Blick

In Österreich spielen die öffentlichen Apotheken eine wichtige Rolle als Gesundheitsnahversorger. Ob Großstadt, Kleinstadt oder Gemeinde: Die österreichischen Apotheken liefern Qualität auf höchstem Niveau. Insgesamt beraten rund 6.000 akademisch ausgebildete Apothekerinnen und Apotheker in 1.350 Apotheken die Bevölkerung in Gesundheitsfragen. Die Apotheker sind verpflichtet, sich regelmäßig fortzubilden und kommen dem umfassenden Angebot der Österreichischen Apothekerkammer gerne und zahlreich nach. Die Beratungskompetenz ist eine der zentralen Leistungen der Apotheker. Zusätzlich erbringen über 350 Apothekerinnen und Apotheker wertvolle Versorgungs- und Beratungsleistungen für die Patienten in den österreichischen Krankenanstalten.
 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Influenza: Gefahr für Mutter und Kind
Impfung

Influenza: Gefahr für Mutter und Kind

In der Schwangerschaft an einer „echten“ Grippe zu erkranken kann das Leben von Mutter und Kind gefährden. Aber auch bei Klein- und Schulkindern ist mit einer Influenza-Infektion nicht zu spaßen.

hier weiterlesen


Mit Arzneipflanzen Erkältungssymptome lindern

Insbesondere in der kalten Jahreszeit steigt die Häufigkeit von – zumeist viral bedingten – Erkältungskrankheiten. Nach wie vor werden oft Antibiotika verordnet, obwohl pflanzliche Arzneimittel eine wirksame und sichere Alternative wären .

hier weiterlesen


Ungewissheit, die krank macht

Wer seinen Arbeitsplatz als unsicher empfindet oder von unfreiwilliger Umgestaltung bedroht sieht, kann darunter leiden wie unter einer körperlichen Krankheit. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie hin.

hier weiterlesen


Richtig bewegen bringt´s

Täglich 22 Minuten Ausdauertraining und Muskelaufbau! Wer das regelmäßig macht, erreicht bereits die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen 150 Minuten moderate bis intensive Bewegung pro Woche. Radfahren, zügig Gehen, abends vom Büro nach Hause laufen – auch all das wäre eine Bewegungsalternative und würde uns mobil halten und sehr wesentlich zu mehr Gesundheit beitragen.

hier weiterlesen


Lungencheck in der Apotheke

Die Vorsorgeaktion „10 Minuten für meine Lunge“ wird aufgrund der positiven Resonanz in der Bevölkerung im Frühjahr vom 14. bis 19. November wiederholt. In nur 10 Minuten kann jeder in Apotheken in Wien, Niederösterreich, Salzburg und Kärnten das eigene Risiko für Lungenerkrankungen frühzeitig ermitteln - mit einem einfachen Check in der Apotheke.

hier weiterlesen


Weltdiabetestag: Intensive Betreuung verbessert Lebensqualität

Die Stoffwechselerkrankung Diabetes mellitus– insbesondere Diabetes Typ 2 – nimmt weltweit dramatisch zu. Schon heute sind weltweit 415 Mio. Menschen betroffen; im Jahr 2040 werden es bereits über ein Drittel mehr sein. Viele wissen nichts von ihrer Erkankung. Eine intensive Betreuung verbessert nachweislich die langfristige Prognose und Lebensqualität.

hier weiterlesen