Teddy geht zum Onkel Doktor

Vom 23. bis zum 25. Mai findet an der Med Uni Graz das von der Austrian Medical Students Association (AMSA) veranstaltete „Teddybär-Krankenhaus“ statt.

Wo sonst die MedizinerInnen von Morgen auf den Alltag in Klinik und Labor vorbereitet werden, gilt es ab Montag Bärentatzen zu verbinden, plüschige Teddybäuche mit Ultraschall zu untersuchen und Fieber bei der Lieblingspuppe zu messen. Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren lernen als Begleitpersonen ihrer Kuschelfreunde den Klinikalltag spielerisch kennen und verlieren so die Angst vor einem Arztbesuch. So ermöglichen die „Teddy-Docs“ nicht nur den bewussten Abbau von Ängsten, sondern verbinden mit dem Arztbesuch auch gleichzeitig eine positive Erfahrung.

Am Dienstag, den 24.05. ist das Teddybär-Krankenhaus von 14.00 bis 16.30 Uhr für alle Interessierten geöffnet. An den drei Vormittagen ist die Sprechstunde bereits ausgebucht.

Teddybär-Krankenhaus: Zu Besuch bei den O“BÄR“Ärzten

Zeit:   Dienstag, 24. Mai 2016, 14.00 bis 16.30 Uhr
Ort:   Med Uni Graz, Eingangszentrum, Auenbruggerplatz 2, 8036 Graz

Der Eintritt ist frei!

 

  • Datum 20.05.2016
  • Autor MMag. Gerald Auer | Marketing und Kommunikation Medizinische Universität Graz

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Antibiotika: „Kahlschlag“ im Darm

Winterzeit ist Antibiotika-Zeit. So wirksam diese Medikamente sind, bringen sie auch häufig Nebenwirkungen mit sich: Bis zu 49% der Patienten leiden nach der Antibiotika-Einnahme an Durchfall.

hier weiterlesen


Hoher Fleischkonsum senkt Lebenserwartung

Eine neue Studie aus Schweden weist nach, dass hoher Fleischkonsum die Lebenserwartung deutlich senkt – unabhängig davon, wie viel an gesundheitsfördernden Lebensmitteln wie Obst und Gemüse sonst noch gegessen wird.

hier weiterlesen


Stress im Kindesalter verkürzt Lebenszeit

Wenn Kinder vernachlässigt werden, Misshandlungen erleiden oder andere belastende Erfahrungen machen müssen, leiden sie darunter nicht nur akut. Auch im Erwachsenenalter leiden viele Menschen noch unter den Folgen negativer Erfahrungen in der Kindheit.

hier weiterlesen


Influenza-Impfen auch jetzt noch sinnvoll

Die Grippesaison hat heuer so früh begonnen wie seit Jahren nicht. Der Höhepunkt dürfte aber noch nicht erreicht sein. Experten raten auch jetzt noch zur Impfung. Der aktuell zirkulierende Stamm ist im diesjährigen Impfstoff enthalten, die Impfung wirkt.

hier weiterlesen


Apotheker beraten: Gemeinsam rauchfrei 2017

Zum Jahreswechsel fassen viele Menschen gute Vorsätze für das neue Jahr – besonders wenn es um die Gesundheit geht. „Mit dem Rauchen aufhören“ zählt auch 2017 zu den meistgenannten Zielen. Mit der professionellen Unterstützung der Apothekerinnen und Apotheker kann das Vorhaben, sich das Rauchen abzugewöhnen, besser und leichter gelingen.

hier weiterlesen


"Konsument": Bei Versandapotheken Informationsmängel

Seit Juni 2015 dürfen heimische Apotheken rezeptfreie Medikamente online verkaufen. Verbraucherschützer orten bei manchen Versandapotheken Defizite. Bei Apodirekt gehen Sie auf Nummer sicher.

hier weiterlesen