Aktuelles von gesund.at

Gesund.at

Das Portal Gesund.at liefert täglich neue interessante Beiträge aus dem Bereich Gesundheit, Erkrankungen und Therapien. Hier finden Sie die aktuellen Themen von gesund.at

Kraftspender für´s Immunsystem

In der kalten Jahreszeit ist unser Immunsystem besonders gefordert.

Wie es lästige Eindringlinge abwehrt und was Sie dazu beitragen können, erfahren Sie mit vielen nützlichen Tipps im Themenschwerpunkt „Immunsystem“ auf gesund.at
 

Wenn Krankheitserreger in unseren Körper gelangen, läuft die Körperabwehr mit Hochtouren, Fieber oder auch Fresszellen unterstützen sie im Kampf gegen Erreger. Damit wird der "Auslöser" isoliert, unschädlich gemacht und wenn notwendig entsorgt. Wenn das Immunsystem allerdings zu schwach ist, versiegt diese Funktion und Erkrankungen können sich weiter ausbreiten bzw. die Heilung verlangsamen. Vitaminreiche Ernährung, Händewaschen und  ausreichend Schlaf sind nur einige von vielen Maßnahmen, die das Immunsystem im täglichen Kampf unterstützen. Was Sie sonst noch für ein starkes Immunsystem tun können, lesen Sie hier…

Der Darm – Sitz des Immunsystems

Rund 80 % aller Abwehrzellen, die das Immunsystem steuern, haben ihren Sitz im Darm. Warum Bewegung und ballaststoffreiche Ernährung für den Darm wichtig sind und was Sie sonst noch für die Darmgesundheit tun können, finden Sie zusammengefasst auf gesund.at

Gutes Kauen entlastet den Darm schon im Vorfeld bei seiner Arbeit. Ob Lebensmittel leicht oder schwer verdaulich sind, hängt in erster Linie von ihrer Zusammensetzung ab: Komplexe Kohlenhydrate wie z.B. Müsli, Vollkorn beeinflussen die Darmflora positiv - im Gegensatz zu kurzkettigen Kohlenhydraten, wie sie etwa in Weißbrot, Zucker oder Alkohol vorliegen.

Proteine (z.B. Hülsenfrüchte, Fisch, helles Fleisch) und Ballaststoffe (Salat, Gemüse) unterstützen die Darmtätigkeit. Besonders positiv auf den Darm wirkt Gelbwurz, der z.B. in Currymischungen steckt. Was dem Darm noch gut tut, lesen Sie hier…

Hitzekrämpfe

Hitzekrämpfe

 Starkes Schwitzen, Flüssigkeitsmangel und zu wenig Salz: Diese Kombination kann dem Körper in  Form von Hitzekrämpfen sehr zusetzen. 

 
Durch den Verlust an wichtigen Mineralstoffen kommt es zu Muskelzucken und Muskelkrämpfen, der Betroffene muss bei diesen ersten Symptomen sofort ins Kühle gebracht und mit Kochsalzlösungen versorgt werden. Wenn es zur Ohnmacht kommt, die Rettung rufen. 
 
Wie Hitzekrämpfe entstehen, wer besonders betroffen ist und welche Erste-Hilfe-Maßnahmen sinnvoll sind bzw. was Sie vorbeugend tun können, erfahren Sie auf http://www.gesund.at/f/hitzekraempfe