Venen-Aktion in den Apotheken

Der Österreichische Apothekerverband und der Österreichische Apotheker-Verlag veranstalten im September den Monat der gesunden Venen in den Apotheken. Venenschwäche ist eine Volkskrankheit, die fast die Hälfte der Bevölkerung betrifft. In den Apotheken gibt es pflanzliche Präparate, die sich zur Selbstmedikation bestens eignen und die Beschwerden lindern.

Müde Beine, ein unangenehmes Kribbeln, ein Spannungsgefühl, Juckreiz, Schwellungen, Schmerzen, Besenreiser und Krampfadern. All das ist charakteristisch für eine Venenschwäche. Langes Stehen, langes Sitzen, wenig Bewegung, Zigaretten und übermäßiges Essen spielen eine große Rolle in der Entstehung von Venenproblemen. Nach einem heißen Sommer sind die Venen besonders strapaziert und bedürfen einer Stärkung.

„Mit der Venen-Aktion machen wir auf ein weit verbreitetes Leiden aufmerksam und zeigen auf, welche Möglichkeiten es für Betroffene gibt. Apothekerinnen und Apotheker haben das Expertenwissen zu gesunden Venen und bieten in den Apotheken viele hilfreiche Venenpräparate an“, sagt Dr. Christian Müller-Uri, Präsident des Österreichischen Apothekerverbandes.
 

Starke Tipps für schwache Venen
 

Die Aktion mit dem Slogan „Venen machen Beine!“ läuft einen Monat lang - vom 1. bis zum 30. September - und zeigt auf, wie man eine Venenerkrankung am besten vermeidet. Die Gratis-Kundenzeitschrift „DA – DIE APOTHEKE“ informiert über die Funktion der Venen, über einfache Möglichkeiten, den Alltag venenfreundlicher zu gestalten und über bewährte Maßnahmen und Wirkstoffe zur Stärkung der Blutgefäße.
Zusätzlich erhalten die DA-Leser ein Venen-fit-Heft mit Übungsanleitungen und wertvollen Tipps zu fitten Venen.
 

Hörfunkspots rufen in die Apotheke


Radiospots auf Ö3, Ö2 und in den RMS-Privatradio-Sendern begleiten die Venen-Aktion. Verstärkt und vertieft wird das Aktionsthema durch Inserate und PR-Beiträge in den Bezirksblättern der Bundesländer, auf Infoscreens in den U-Bahn-Stationen und in Bussen, in der Kronen Zeitung, in der ORF Nachlese und im Magazin Gesünder Leben sowie durch eine große Themenstrecke hier auf www.apodirekt.at.
 

  • Datum 05.08.2016
  • Autor Österreichischer Apothekerverband | Mag. Gudrun Putz

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Zeit für Grippeschutz-Impfung beginnt

Vor Beginn der Grippe-Saison sollten sich Risikogruppen wie Menschen ab 60, chronisch Kranke und Schwangere gegen die Infektionserkrankung impfen lassen.

hier weiterlesen


Soziale Faktoren: Einfluss auf Gesundheit?

Wie stark beeinflussen die Lebenslage und der soziale Status den individuellen Gesundheitszustand und das Gesundheitsverhalten?

hier weiterlesen


Welt-Alzheimertag - Apotheken als Anlaufstelle

In Österreich leben rund 115.000 Menschen mit Demenz. Die am häufigsten auftretende Demenzform ist die Krankheit Alzheimer. Apothekerinnen und Apotheker haben oft langjährigen Kontakt zu Demenzpatienten und betreuenden Angehörigen.

hier weiterlesen


Alzheimer - Positive Auswirkung von Bewegung

Alle zwölf Sekunden erkrankt in Europa ein Mensch an Demenz, weltweit sogar alle drei Sekunden. Alzheimer-Demenz ist nicht heilbar, klinische Symptome lassen sich aber verzögern und erstes Auftreten von Vergesslichkeit positiv beeinflussen.

hier weiterlesen


Urologische Gefahren in Sport und Freizeit

Viel Bewegung und Sport gehören fraglos zu einem gesunden Lebensstil. Sport und Freizeit bergen aber auch diesseits verbotener Substanzen ungeahnte Gefahren. Zu denken sei hier an die Folgen ungeeigneter Sportbekleidung, von Wellness-Bädern oder an Trends zu Intim-Piercings und der mittlerweile sehr weit verbreiteten Intimrasur.

hier weiterlesen


Medikamentensicherheit

Medikamentensicherheit lautet das Motto des „Tages der Patientensicherheit“ am 17. September. Dieses Motto verfolgen die österreichischen Apothekerinnen und Apotheker 365 Tage im Jahr. Denn die laufende, kompetente und umfassende Beratung in den 1360 Apotheken bringt den Patienten eine hohe Sicherheit bei der Einnahme ihrer Arzneimittel.

hier weiterlesen