shutterstock_211996462.jpg

zurück

Viruserkrankungen auf dem Vormarsch

Viruserkrankungen stellen eine große Herausforderung für die Gesundheit dar und sind besonders in Zeiten von Ebola im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Lesen Sie hier, wie Sie sich schützen können.

Das Spektrum bei Viruserkrankungen reicht von unangenehm bis lebensbedrohend. Besonders häufig in den Apotheken ist die Beratung zu Viruserkrankungen wie beispielsweise grippale Infekte, aber auch Fragen zu viralen Kinderkrankheiten werden immer wieder in den Apotheken gestellt.


Moderne Impfungen als ideale Vorbeugungsmaßnahmen

Mit umfassenden Schutzimpfungen hat die Medizin ihre größten Erfolge gegen Viruskrankheiten erzielt. Die Pocken wurden dadurch ausgerottet. Auch die Schluckimpfungskampagnen gegen Kinderlähmung (Poliomyelitis) waren ein Riesenerfolg. Zahlreiche Krankheiten, die vor wenigen Generationen bei uns noch weit verbreitet und gefürchtet waren, haben ihren Schrecken verloren.

In einer globalen Welt mit 1,5 Milliarden Flugpassagieren pro Jahr, die über die ganze Welt jetten, ist jedoch nicht auszuschließen, dass nach außen unauffällige Rück- und Einreisende aus den betroffenen Regionen zu potentiellen Infektionsquelle für nicht oder nicht ausreichend geimpfte Personen werden. Es ist daher erklärtes Ziel der Gesundheitsbehörden, die Grundimmunisierungen und Auffrischimpfungen aller im Impfplan für Österreich empfohlenen Impfungen flächendeckend anzubieten.

Durch den niederschwelligen Zugang sind Apotheken Drehscheiben in Sachen Gesundheit und Wohlbefinden und so Zentren für Gesundheitsfragen. "Im Rahmen von Beratungsgesprächen informieren wir die Patienten/Kunden über diese Vorsorgemaßnahmen, von den Kinderimpfungen angefangen bis zu den empfohlenen Reiseimpfungen und erheben oftmals auch den Impfstatus", weiß Apothekerkammerpräsident Mag. pharm. Max Wellan. "Zu den wichtigsten Schutzimpfungen zählen FSME, Influenza, Masern-Mumps-Röteln, HPV, Hepatitis und die Polio- Impfung."