Vorbeugung der Grippe

Die Grippewelle hat Österreich fest im Griff. Laut dem Grippemeldedienst der Stadt Wien hat es allein in der Bundeshauptstadt vergangene Woche rund 15.400 neue Erkrankte gegeben. So können Sie sich schützen!

„Um die letzte Phase noch durchzutauchen und sich vor einer Ansteckung zu schützen, sollte jeder Einzelne besonders auf sich Acht geben“, sagt Gerry Foitik, Bundesrettungskommandant des Österreichischen Roten Kreuzes. Internationale Gesundheitsexperten des Roten Kreuzes haben dafür fünf einfache Regeln zusammengestellt:
 

1. Hände waschen

Besonders wichtig ist das gründliche Händewaschen vor und nach dem Kontakt mit erkrankten Personen, nach Aufenthalten im Freien und nach der Benutzung öffentlicher Einrichtungen und Verkehrsmittel.
 

2. Den Mund bedecken

Anstatt in die Hand zu husten oder zu niesen, ist es besser, sich einen Schal, ein Taschentuch oder den Ellbogen vor das Gesicht zu halten.
 

3. Abstand halten

Wenn möglich sollten großen Menschenmengen vermieden und ein Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen eingehalten werden. Auch über das Händeschütteln und Begrüßungsküssen können Grippeviren schnell übertragen werden.
 

4. Kranke und Gesunde trennen

Erkrankte Familienmitglieder sollten in einem separaten Raum untergebracht werden. Bei der Versorgung sind ausreichende Flüssigkeitszufuhr und eine nahrhafte Ernährung wichtig.
 

5. Richtige Abfallentsorgung

Benutzte Taschentücher und etwaige Schutzausrüstung wie Handschuhe und Masken sollten in verschlossenen Beuteln weggeworfen werden.
 
Besondere Verantwortung tragen die Mitarbeiter im Rettungs- und Krankentransportdienst. „Durch umfassende Hygienemaßnahmen – regelmäßige Händedesinfektion, die Verwendung von Handschuhen, Reinigung und Desinfektion des Rettungswagens – schützen sie sich selbst und die Patienten vor einer Ansteckung“, sagt Gerry Foitik. Diese Maßnahmen werden in regelmäßigen Schulungen trainiert und aufgefrischt.